So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verwaltungsrecht
Zufriedene Kunden: 22364
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verwaltungsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wurde innerhalb von 2 Jahren 2 mal zu 45 tagessätzen verurteilt.

Kundenfrage

Wurde innerhalb von 2 Jahren 2 mal zu 45 tagessätzen verurteilt. steht das im Führungszeugnis? Würde mich gerne mit einer Gaststätte selbständig machen ,brauche dafür aber ein Behördliches Führungszeugnis.
kann es da Probleme geben?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verwaltungsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, eine Eintragung der beiden Strafen in das Führungszeugnis ist nicht erfolgt: In das Führungszeugnis werden nur Veurteilungen zu Geldstrafen aufgenommen ab neunzig Tagessätzen sowie Verurteilungen zu Freiheitsstrafe oder Strafarrest von mehr als drei Monaten - § 32 Absatz 2 Nr. 5 a BZRG:

http://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__32.html

Der Inhalt für ein Führungszeugnis zur Vorlage bei Behörden richtet sich nach § 32 Absätze 3 und 4 BZRG. Danach werden bestimmte behördliche Maßnahmen oder gerichtiche Entscheidungen sowie Straftaten, die in Zusammenhang mit der Ausübung eines Gewerbes begangen worden sind zusätzlich in das Behördenzeugnis aufgenommen:

http://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__32.html

Liegt keine nach § 32 Absätze 3 oder 4 BZRG eintragungspflichtige Tatsache in Ihrer Person vor, findet sich auch in dem Behördenführungszeugnis kein Eintrag. Im Übrigen sind auch Ihre Straftaten nicht in dem Behördenführungszeugnis eingetragen, da diese auch nicht in Ihrem normalen Führungszeugnis aufgenommen sind.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, ob gegebenenfalls noch Klärungsbedarf besteht, bzw., was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist nicht erlaubt.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt