So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Verwaltungsrecht
Zufriedene Kunden: 1731
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verwaltungsrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

guten tag ich hatte eine f hrerscheinsperre wegen canabiskonsum

Kundenfrage

guten tag
ich hatte eine führerscheinsperre wegen canabiskonsum und sollte ein gutachten anfertigen lassen,dies tat ich nicht da auf dem urteil,nach kurzfristigen termin vorgeladen,stand.somit wartete ich auf einen termin.nun bekam ich post und mir wurde mitgeteilt dass ich das gutachten verseumt hätte und meinen führerschein abgeben muss.jetzt gab ich ihn ab und würde gerne wissen ob ich eine möglichkeit habe durch wiederspruch meinen führerschein zurück zu bekommen???
freundlichen gruß burkhard
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verwaltungsrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Ja, Sie können einen Widerspruch gegen eine behördliche Entziehung der Fahrerlaubnis einlegen.
Nach der Entziehung sind von einer deutschen Behörde ausgestellte nationale und internationale Führerscheine unverzüglich der entscheidenden Behörde abzuliefern oder bei Beschränkungen oder Auflagen zur Eintragung vorzulegen. Die Verpflichtung zur Ablieferung oder Vorlage des Führerscheins besteht auch, wenn die Entscheidung (durch Widerspruch) angefochten worden ist, die zuständige Behörde jedoch die sofortige Vollziehung ihrer Verfügung angeordnet hat.

Bei einer gerichtlichen Verurteilung im Strafprozess gilt:
Die Fahrerlaubnis erlischt mit der Rechtskraft des Urteils. Ein von einer deutschen Behörde ausgestellter Führerschein wird im Urteil eingezogen.
Gegen das Urteil können Rechtsmittel eingelegt werden.

Sie werden über Ihre Rechtsschutzmöglichkeiten (mündlich durch das Strafgericht, schriftlich durch die Verwaltungsbehörde) belehrt.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
danke für ihre antwort aber das wir mir bereits bekannt....meine frage ist ob es für mich überhaupt sinn macht den widerspruch einzulegen da ich kein gutachten vorlegte?
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ohne Kenntnis des Urteils und dessen Prüfung wird man dieses nicht gänzlich einschätzen können.

Aber die Chancen sind wohl eher gering:
Weigert sich der Betroffene, sich untersuchen zu lassen, oder bringt er der Fahrerlaubnisbehörde das von ihr geforderte Gutachten nicht fristgerecht bei, darf sie bei ihrer Entscheidung auf die Nichteignung des Betroffenen schließen. Der Betroffene ist hierauf bei der Anordnung hinzuweisen.

Die Einzelheiten sind kompliziert und Sie sollten ggf. einen Anwalt Ihrer Wahl hinzuziehen.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

bitte denken Sie noch daran, meine Antwort zu akzeptieren. Rechtsrat darf hier nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.