So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verwaltungsrecht
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verwaltungsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Frage zu Witwengeld/Unterhaltbeitrag Ich, Prof. C04/Stufe

Kundenfrage

Frage zu Witwengeld/Unterhaltbeitrag
Ich, Prof. C04/Stufe 15, 74 Jahre alt, gesch. seit 06/2008 wil heiraten, 61 jährige Frau, verw.
Auf meine Anfrage bei LBV NRW bezüglich evtl. Witwengeld/Unterhaltsbeitrag sind mir die Bestimmungen zur Hinterbliebenenversorgung §§16ff BeamtVG zugesandt worden, die mir nicht klar verständlich sind und die evtl Versorgung nicht konkret benennen.
Für unsere Lebensplanung wollen wir eine konkrete Antwort, welche Witwenversorgung etwa in Betracht kommt. Können wir unsere Unterlagen (z.B. meine Bezügemitteilung/Rentenbescheid, Witwenrente, Rentenbescheid meiner Verlobten und die vom LBV NRW zugesandten Bestimmungen bei Ihnen einreichen, um nach Ihrer Befassung mit der Sache eine Antwort zu erhalten? Wohnort Berlin
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Verwaltungsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie im Rahmen dieses Forums keine Unterlagen einreichen können.

Hier können nur Fragen gestellt werden, die ohne Einsicht in die Unterlagen beantwortbar sind.

Wenn Sie konkrete Fragen haben, können Sie diese gern stellen.

Ansonsten kann ich Ihnen auch vor Ort in Berlin einen Anwalt empfehlen, dem Sie dann die Unterlagen zukommen lassen können.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.