So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 17060
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Frage: Tierrecht Sehr geehrte Damen und Herren, können Sie

Beantwortete Frage:

Frage: Tierrecht Sehr geehrte Damen und Herren, können Sie mir bitte sagen, ob der angehängte Pflegevertrag für Hund überhaupt rechtsgültig ist? Wir haben das erste Tier letztes Jahr im Mai bei der Eigentümerin abgeholt und den zweiten Hund hat uns die Eigentümerin im November persönlich vorbei gebracht, weil die Tiere es sehr gut bei uns haben.Beide Hunde waren bis gestern bei uns. Wir waren immer mit ihm in der Hundeschule, haben ihn gut gepflegt und gut ausgebildet, sehr viel Zeit und Geld investiert, weil wir ja davon ausgegangen sind, das der kleine ein Leben lang bei uns bleibt. Wir lieben ihn sehr und vermissen ihn. Jetzt kam gestern die Eigentümerin und hat ihn einfach abgeholt. Wir sind uns keiner Schuld oder Vertragsbruch o.dgl. bewusst. Ich verstehe ja, dass die Eigentümer mit ihrer Zucht Geld verdienen müssen, weil sie vermutlich davon leben, aber ich kann das trotztdem nicht verstehen. Kann ich vielleicht wenigstens einen der Hunde irgendwie wieder zurück bekommen? Besteht irgendeine Chance?Wir, die Kinder und die Enkelkinder vermissen die beiden sehr und können uns ein Leben ohne sie garnicht mehr vorstellen. Hier ist alles so leer seit die beiden nicht mehr hier sind. Wo ist der Schwachpunkt im Vertrag? Wo kann man vielleicht angreifen / eingreifen? Herzlichen Dank für Ihre Mühe und ich hoffe, dass Sie uns irgend einen Tipp haben. Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer und Ihr Vertrauen in uns.

Mein Name ist Rechtsanwalt Steffan Schwerin und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Monat.

Es ist kein Zeitraum vereinbart, wie lange die Hunde bei Ihnen bleiben sollten, oder?

Im Vertrag steht dazu nichts.

Wurde mündlich etwas vereinbart dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Abgemacht war, dass der Hund sein Leben lang bei uns bleibt und nur zu Ausstellungen oder um eine Hündin zu decken der Züchterin zur Verfügung gestellt wird. Wenn der Hund dann zu alt ist oder aus gesundheitlichen Gründen als Zuchtrüde nicht mehr verwendet werden kann, geht er in unseren Besitz über, gehört er für den Rest des Lebens voll uns. Deshalb habe ich ja auch sehr viel Zeit und Geld in die Tiere invetiert, weil ich dachte, sie bleiben ein Leben lang bei uns
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Monat.

Wenn es Vertrag mit lebenslanger Laufzeit war, kann dieser auch nicht ordentlich beendet werden.

Der Vertrag sieht lediglich vor, dass man den Vertrag vorzeitig aus bestimmten Gründen kündigen kann.

Diese bestimmten Gründe sind im Vertrag nicht explizit aufgeführt.

Sonstige wichtige Gründe sind nicht ersichtlich, sodass das Verhalten der Eigentümer nicht rechtens war.

Sie können die Hunde daher auch zurückfordern.

Ich hoffe, ich habe die Informationen zur Verfügung gestellt Sie gesucht haben. Wenn Sie mit meinem Service zufrieden sind, geben Sie bitte eine positive Bewertung, damit ich für meine Arbeit bezahlt werden kann. Wenn nicht, lassen Sie es mich wissen, damit ich Ihnen vielleicht noch besser helfen kann. Vielen Dank.

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich, um unser Gespräch fortzusetzen. Wenn Sie keine weitere Hilfe benötigen, bitten ich Sie meinen Dienst positiv zu bewerten.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen („Dem Experten antworten“) mehr haben.

Mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Alleine mit diesen Argumenten werden mir die Eigentümer die Hunde vermutlich nicht zurück geben. Sie werden wahrscheinlich auf den Satz im Vertrag: " Sollte es zu Unstimmigkeiten kommen, sind wir damit einverstanden, ihn wieder an... unverzüglich zurück zu geben, da bei Steitigkeiten keine normale Geschäftsverbindung mehr möglich ist" Zitat Ende. Gibt es da nicht noch ein bisschen mehr an Argumenten oder einen Gesetztestext, den ich diesbezüglich verwenden kann?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sie können doch nicht einfach, jetzt, nachdem die Hunde gut erzogen sind herkommen und uns die Hunde wegnehmen? Der Wert eines gut erzogenen Hundes ist ja schließlich auch bedeutend höher. Wir haben unszählige Stunden und fast 2000,00 € alleine nur für die Hundeschule ausgegeben. Die anderen Kosten ( Unterhalt, Spielzeug, Lehrmittel, Benzinkosten usw.) sind da ja noch nicht mal mit dabei. Ich weiss, dass ich nicht damit durchkomme, wenn ich sage, dass ich die Hunde liebe. Das ist dem Eigentümer egal. Also muss ich etwas anderes suchen.Die Hunde haben nichts falsch gemacht und müssen jetzt dafür büßen. Die kommen vermutlich in irgendeine andere Pflegestelle und wir sehen sie nie wieder. Die Tiere können sich in dem Fall nicht helfen. Sie verlassen sich auf meine Hilfe und ich brauche daher dringend ihre kompetente Hilfe und Rat. Bitte.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Monat.

Es gibt dazu keinen konkreten § im Gesetz.

Wichtig ist aber, dass kein Kündigungsgrund bestand. Dazu ist im Vertrag eben nichts geregelt.

Wenn es hier tatsächlich Probleme gegeben hätte, dann hätten die Eigentümer sich zuvor schon an Sie wenden müssen und dies ansprechen müssen.

Da kam aber nichts.

Sie argumentieren so, dass es keinen Grund für die Kündigung des Vertrages gibt und die Eigentümer auch nie an Sie herangetreten sind.

Wenn die Eigentümer schon so agieren, sind auf jeden Fall alle notwendigen Kosten, die Sie für die Hunde hatten, von den Eigentümern zu erstatten.

raschwerin und 2 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gut. Ich versuche es . Vielen herzlichen Dank und einen erfolgreichen und schönen Nachmittag. Herzliche Grüße