So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 26619
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Schiessl, wir haben eine Frgae bezüglich

Beantwortete Frage:

Sehr geehrter Herr Schiessl,wir haben eine Frgae bezüglich eines Kunden.
Eine Firma bei Berlin bestellt bei uns ein handy, die Firma schickt das Gerät zurück, ohne den Wiederruf anzumelden.Wir waren bei der Post um zu überprüfen von wem das Gerät ist, haben es aber nicht abgeholt.Die zuständige Firma meldet bei PayPal käuferschutz an, weil sie meint das Gerät sei gebraucht, es habe Gebrauchsspuren und das System war bereits hochgefahren.Das Gerät ist definitiv neu und unbenutzt.Ich habe ihm mittgeteilt, dass Wiederrufe angemeldet werden müssen und das das Rückgaberecht nur für verbraucher und nicht für Firmen gilt.Darauf hint antwortet er mir, das der Wiederruf nicht habe angemeldet werden können, da kein Wiederrrufsformular dabei gewesen wäre.
Dies ist meiner Meinung aber nicht nötig, da der Kunde beim kauf die AGB und das Wiederrufsrecht akzeptiert hat. Dort ist klar beschrieben, wie zu verfahren ist (siehe bild).Wie sollten wir ihrer professionellen Meinung nach weiter verfahren?mit freundlichen Grüßen
Stephan E.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geeehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn hier eine Firma bestellt hat, dann gilt das Widerrufsrecht nicht. Die Firma hat kein Widerrufsrecht, da das Widerrufsrecht in der Tat auf Verbraucher beschränkt ist. Der Widerruf ist daher unwirksam. Die Firma kann nicht widerrufen.

Was die Firma geltend machen könnte sind die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche. In diesem Falle müsste die Firma aber beweisen können, dass das Handy tatsächlich bei Übergabe bereits gebraucht war (die Beweislastumkehr in den ersten 6 Monaten gilt hier auch nicht für Verbraucher.

Weisen Sie den Widerruf zurück und stellen Sie der Firma anheim einen angeblichen Mangel zu beweisen.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Schnelle Antwort, halten sie diese Rückantwort an den Kunden für ausreichend:"Sehr geehrter Herr ....,vielen Dank für ihre promte Rückmeldung.
Ich habe kurz mit einem Justitiar Rücksprache gehalten. Da sie als Firma (.....) bestellt haben, gilt das Widerrufsrecht nicht.Was sie als Firma geltend machen können sind die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche. In diesem Falle möchten wir sie bitten zu beweisen, dass das Handy tatsächlich bei Übergabe bereits gebraucht war.Wir werden direkt ab Werk beliefert und versenden die Geräte anschließend direkt weiter. Eine vorherige Nutzung der Geräte ist daher ausgeschlossen.Das Gerät befindet sich nach unseren Informationen noch bei der Post und nicht in unserem Besitz. "Mit freundlichen GrüßenStephan Esselbach
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Absolut in Ordnung!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,
ich habe eine kurze Rückfrage bezüglich des obrigen problemes.
Der Kunde hat bei PayPal Käuferschutz angemeldet. Dieser wird von Paypal aber erst am 20.9. überprüft.
Das Produkt, das der kunde zurück gesendet hat, liegt bei der post. Wird es bis morgen nicht abholt sendet es die post zurück.
Sollten wir es abholen und bis zur Klärung aufbewahren, oder es zurücksenden lassen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, holen Sie das Gerät ab und prüfen Sie (vielleicht über Ihren Lieferanten) ob es sich hier um ein gebrauchtes Geräte handeln kann.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt