So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 30
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Hallo Habe genau das gleiche problem wie oben beschrieben

Kundenfrage

Hallo Habe genau das gleiche problem wie oben beschrieben mit dem Internet anbieter Digitalpayment GmbH Mahnung Mahnspesen usw soll jetzt 240 euro bezahlen ist das rechtens ?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
RAKRoth :

Sehr geehrter Ratsuchender,

RAKRoth :

vielen Dank für Ihre Anfrage.

RAKRoth :

Können Sie den Sachverhalt näher beschreiben ? Haben Sie einen Vertrag geschlossen ? etc.

JACUSTOMER-2i2iap29- :

Hallo Habe genau das gleiche problem wie oben beschrieben mit dem Internet anbieter Digitalpayment GmbH Mahnung Mahnspesen usw soll jetzt 240 euro bezahlen ist das rechtens ? Mahnung erhalten am 29 .01.2015 zahlender Betrag 177,00 eingang per Post am 16.02 .2015 Mahnung per mail erhalten zahlender Betrag 241,20 euro i und das für ein kostenloses probe Abo von 12.11.2014 und weshalb nicht schon früher abgemahnt? was soll ich machen denn betrag bezahlen oder nicht dieser internet anbieter ist ja kein unbekannter?

RAKRoth :

Wenn Sie keinen entgeltpflichtigen Vertrag wirksam geschlossen haben, wovon nach Ihrem Vortrag auszugehen ist, müssen Sie auch keinerlei Zahlungen leisten. Die Gegenseite muss darlegen und beweisen, dass ein Vertragsschluss mit Ihnen vorliegt, aus dem sich die Leistung und die Vergütung dieser Leistung ergibt.

RAKRoth :

Es geht hier offenbar um eine Abofalle. Das Prinzip der Abofallenabzockunternehmen beruht auf Einschüchterung der Verbraucher in Form von Rechnungen/Mahnungen, Schriftsätze von Inkassounternehmen oder Rechtsanwälten, wobei mit der Einleitung von Gerichtsverfahren, Zwangsvollstreckungen sowie mit SCHUFA-Einträgen gedroht wird.

Den Schriftverkehr können Sie bedenkenlos zur Seite legen, wenn Sie ganz sicher keinen kostenpflichtigen Vertrag geschlossen haben.
Reagieren müssen Sie aber, wenn Ihnen ein Mahnbescheid zugestellt wird. In diesem Fall empfehle ich Ihnen, sich durch einen Kollegen vertreten zu lassen.

RAKRoth :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie bitte meine Antwort akzeptieren und eine positive Bewertung abgeben. Hierzu drücken Sie auf den Button „Frage beantwortet“ oder auf „Informativ und hilfreich“ bzw. auf „Toller Service“. Vielen Dank !

RAKRoth :

Fragen Sie gerne nach, wenn noch etwas unklar ist.

JACUSTOMER-2i2iap29- :

ok das ist erst mal berügend

RAKRoth :

Ihnen alles Gute ! Bitte bewerten Sie meine Antwort noch positiv. Vielen Dank !

RAKRoth :

Es wäre schon sachgerecht, wenn Sie den Ihnen erteilten Rechtsrat vergüten, in dem Sie meine Antwort positiv bewerten.

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Sie Ihre o.a. Frage nun beantwortet erhalten haben.

Bei weiteren Fragen an unseren Experten nutzen Sie bitte den Button "dem Experten antworten", andernfalls geben Sie bitte Ihre Bewertung ab. Vielen Dank.

Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen unter "[email protected]" oder "Tel.: 0800(###) ###-####quot; Montag bis Freitag von 10:00-18:00. Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team