So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 27
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Schiesl ,meine Frage:Bin bei der PKV versichert,seid

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Schiesl ,meine Frage:Bin bei der PKV versichert,seid 8 Wochen erkrankt.Die PKV verlangte einen Einkommensnachweis welchen ich Ihnen zusendete(Bescheinigung von meinem Steuerberater über meinen montl.Verdienst)Jetzt schreibt mir die PKV diese Bestätigung reicht nicht aus-sie möchten meine BWA s von 2012-2014 ,sowie Gesellschafter und Gesellschaftervertrag haben um mein Krankengeld zahlen zu können.Bin ich dazu verplichtet?MFG
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 2 Jahren.
a.merkel :

Sehr geehrter Ratsuchender,

a.merkel :

ich beantworte Ihre Frage aufgrund Ihrer Angaben folgendermaßen:

a.merkel :

Krankentagegeld ist regelmäßig mit dem Einkommen verknüpft, da es dafür da ist, den Lohnausfall bei Krankheit abzufedern.

a.merkel :

Die Voraussetzungen und Bedingungen zur Auszahlung des Krankentagegeldes sind in Ihrem Versicherungsvertrag, den Allgemeinen Vertrags- und Versicherungsbedingungen festgelegt. Da mir diese nicht vorliegen, kann ich nicht sagen, ob Sie einen Nachweis über Ihr Einkommen führen müssen.

a.merkel :

Folgendes jedoch dazu:

a.merkel :

Die Höhe des Krankentágegeldes bei den PKVs kann der VErsicherte selbst bestimmen. ES gibt eine Untergrenze und zumeist (in den Vertrags- und Versicherungsbedingungen geregelt) eine Obergrenze. Diese Obergrenze ist das aus der beruflichen Tätigkeit herrührende Nettoeinkommen.

a.merkel :

Zur Überprüfung dieser Obergrenze kann eine PKV dann natürlich das Einkommen abfragen.

a.merkel :

Da sich bei einem Selbstständigen das durchschnittliche monatliche Einkommen aus mindestens den letzten 12 Monaten vor Krankheit errechnet, kann die PKV Sie auffordern entsprechende Einkommensnachweise zu erbringen.

a.merkel :

Aus welchen zeitraum das monatliche Einkommen errechnet wird, ergibt sich aus den Vertragsbedingungen.

a.merkel :

Ist ein Zeitraum von 3 Jahren vor dem Krankheitsfall gefordert, so kommen Sie nicht umhin, einen entsprechenden Einkommensnachweis zu führen. In der REgel reichen die Einkommenssteuerbescheide vom Finanzamt. Soweit Ihnen diese vorlegen, sollten Sie diese einreichen.

a.merkel :

Für 2014 sollten Sie eine BWA vorlegen. Der Gesellschaftervertrag nur auszugsweise. Hier kommt es maßgeblich auf die Verteilungsquoten an.

a.merkel :

Haben Sie noch Verständnisfragen?

a.merkel :

wenn nicht, darf ich um Bewertung der Antwort bitten.

a.merkel :

Klicken Sie hierfür auf ein lachendes Smiley unterhalb des Chatfensters. Vielen Dank!

JACUSTOMER-ul7oqz30- :

Meine Gehaltszahlungen sind weiter gelaufen trotz Zahlung des Krankentagegeldes-war dies rechtens?

JACUSTOMER-ul7oqz30- :

Sehr geehrte Frau Merkel,

a.merkel :

Sehr geehrter Ratsuchender,

JACUSTOMER-ul7oqz30- :

Sehr geehrte Frau Merkel,

a.merkel :

maßgeblich für die Zahkung des krankentagesgeldes ist die Arbeitsunfähigkeit des Versicherungsnahmers. Die PKV orientiert Ihr System an die Risiken eines SElbstständigen, der nicht durch Lohnfortzahlung im Krankheitsfall geschützt ist, wie ein Angestellter.

a.merkel :

Daher kann das Krankentagegeld in der PKV ab dem 1. Tag vertraglich vereinabrt werden.

a.merkel :

Die Frage ist doch, wieso wurde Ihr Gehalt weiter gezahlt?

a.merkel :

Sind Sie Angestellter mit PKV?

a.merkel :

Bitte beachten Sie folgendes: Wenn Sie "Rückfragen" haben, dann tippen Sie diese einfach in das Chatfeld ein. Sie brauchen mich nicht extra negativ zu bewerten, indem Sie auf "habe Rückfragen" klicken. Vielen Dank!

JACUSTOMER-ul7oqz30- :

Sehr geehrte Frau Merkel ich bin Gesellschafter/Geschäftsführer(50%)und bei meiner Firma versicherungsfrei angestellt.Gehe ich richtig in der Annahme das ich mir mein Gehalt weiter zahlen konnte?Sorry wollte Sie nicht negativ bewerten-war wohl zu schnell beim anklicken.

a.merkel :

Gehe ich richtig in der Annahme das ich mir mein Gehalt weiter zahlen konnte?

JACUSTOMER-ul7oqz30- :

Also nochmal--ich beziehe Krankentagegeld und von meiner Firma mein Gehalt fortlaufend

a.merkel :

Das in diesem Fall abhängig von Ihrem Versicherungsvetrag. Möglich und wahrscheinlich ist, dass geregelt wurde, dass Ihr Krankentagegeld ruht, bzw. auch nur bis zur Höhe Ihres Nettoverdienstes gezahlt wird, d.h. bezioehen Sie ein teilGehalt, so erhalten Sie als Krankentagegeld die Differenz. Erhalten Sie Ihr normales Gehalt weiter, dann besteht kein Anspruch auf Zahlung, da Sie dann Ihr normales gehalt dann aufstocken würden ubnd dies den Sinn und Zweck (Lohnersatz) nicht vereinbar ist.

a.merkel :

Liegen keine weiteren Verständnisfragen mehr vor, so darf ich noch um positive Bewertung bitten. Klicken Sie hierfür auf ein lachendes Smiley. Vielen Dank!

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Sie Ihre o.a. Frage nun beantwortet erhalten haben.

Bei weiteren Fragen an unseren Experten nutzen Sie bitte den Button "dem Experten antworten", andernfalls geben Sie bitte Ihre Bewertung ab. Vielen Dank.

Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen unter "[email protected]" oder "Tel.: 0800(###) ###-####quot; Montag bis Freitag von 10:00-18:00. Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht