So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 26202
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin Finanzmanager bei einer großen Bausparkasse

Kundenfrage

Guten Tag, ich bin Finanzmanager bei einer großen Bausparkasse und unterliege der Ausschließlichkeit. Ich verdiene meine Provision über Bausparverträge Versicherungen und Finanzierungen.
2011 hatte ich bei einen meiner vielen Kunden eine Risikolebensversicherung auf Gegenseitigkeit Abgeschlossen.
Dabei sind die Gesundheitsfragen vom Kunden beantwortet. Nachdem die Kundin 2014 verstorben war und die Versicherung wegen fehlender und falsche Angaben auf den Antrag nicht korrekt waren ist die Gesellschaft nicht bereit die fällige Versicherungssumme zu begleichen.
Zum Antrag: Gesundheitsfragen waren vom Kunden beantwortet. Aus der Antragskopie die den Kunden vorliegt fehlen die Angaben zum Raucherstatus. Auf dem Original ist Nichtraucher angegeben.
Meine Frage: Haftet meine Vermögensschaden Haftplicht.Der Kunde hat einen Anwalt eingeschaltet und fordert auf Grund fehlender Angaben auf der Antragskopie auf Zahlung.
LG
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich dies richtig vestanden?

Man wirft Ihnen praktisch vor das Kreuz nachträglich eingefügt zu haben?






Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Bitte teilen Sie mir mit wie ich meine Stellungnahme diesbezüglich formulieren soll.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Ergänzung.


Ihre Versicherung deckt grundsätzlich Schäden die im Rahmen Ihrer Berufsausübung enstanden sind.

Eine Ausnahme besteht jedoch bei sogenannten wissentlichen Pflichtverletzungen (Beispiel: § 4 Ziff. 5 AVB-WB). Wenn ein solcher Risikoausschluss vorliegt wird Ihre Versicherung die Deckung ablehnen.

Die „wissentliche Pflichtverletzung“ setzt

unbedingten Vorsatz (dolus directus) hinsichtlich der Verletzung einer Rechtsnorm voraus

Im Einzelnen müssen Sie bei einer wissentlichen Pflichtverletzung folgendes prüfen:


Bestehen einer Pflicht (Was hätten Sie tun müssen?)


Verletzung der Pflicht (Inwieweit haben Sie nicht pflichtgemäß gehandelt?)


Pflichtbewusstsein (Wussten Sie, welchen Pflicht Sie trafen?)


Pflichtverletzungsbewusstsein (Wussten Sie, dass Sie die Pflicht verletzt?)

Kausalität (Ist die Pflichtverletzung für den Schaden kausal gewesen?)


Wenn Sie zur Stellungnahme aufgefordert wurden, dann rate ich zur Vorsicht.

Gegenüber dem Anwalt sollten Sie keine Stellungnahme abgeben. Sie sind hier nur gegenüber der Versicherung zur Stellungnahme verpflichtet.

Sie sollten bei Ihrer Stellungnahme gegenüber der Versicherung darauf achten, die obigen Punkte nicht zu erfüllen.

Sie sollten daher bestreiten für das Kreuz verantwortlich zu sein, Sie sollten keinesfalls angeben das Kreuz gemacht zu haben um die Provision zu erhalten (ich gehe auch nicht davon aus dass dem so war). Würden Sie dies zugeben, so würden Sie Ihren Versicherungsschutz zweifellos verlieren.

Sie sollten sich daher darauf zurückziehen, dass Sie sich dieses Kreuz nicht erklären können. Mehr sollten Sie keinesfalls angeben.

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Seien Sie so fair, und geben eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben.

Danke
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


die Strafrechtlichen Konsequenzen und damit verbunden eine möglichen Widerruf der Vermittlererlaubnis müssen Sie natürlich besonders beachten.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht