So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo ,ich habe als Betreuer ein Haus verkauft.der erzielte

Kundenfrage

Hallo ,ich habe als Betreuer ein Haus verkauft.der erzielte preis lag € 18.000,- über dem Gutachten.die Käufer haben ihre Kaufzusage mit der Bedingung gemacht, daß sie sofort mit
den erforderlichen Renovierungsarbeiten beginnen können(sie wollen eine Praxis eröffnen).
Dieser Bedingung habe ich mit Genhehmigung der Eigentümerin und der potensiellen Erben,
zugestimmt.Diesen Passus hatte ich im Notarvertrag einfügen lassen.
Das Betreuungsgericht hat wegen dieser Maßnahme den Kaufvertrag in dieser Form nicht
genehmigt. Es ist mir unverständlich ,daß man die wirtschaftliche Lage auf dem Immobilien-
markt (es ist heute schwierig ein Haus mit Baujahr 1920 zu verkaufen)-nicht berücksichtigt.
Es mußte ein Änderungsvertrag gemacht werden. Die Käfer haben ihre jetzige Wohnung
biszum 1.8.2014 gekündigt.Die Schlüssel mußten zurückgegeben werden!
Die Renovierungsarbeiten sind noch nicht vollendet. Der beschluß zum Kauf ist am 12.06.2014 vom Betreuungsgericht ,vorbehaltlich der Rechtskraft gemacht worden.
Die Rechtskraft dauert etwa 14 tage. Können die Käfer wegen der Dringlichkeit trotzdem-
ohne Befüchtung, daß der Vertrag nicht genehmigt wird, ihre Arbeiten fortsetzen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Käufer können die Renovierungsarbeiten fortsetzen, wenn gegen den Beschluss keine sofortige Beschwerde erfolgt. D.h. wenn Käufer und Verkäufer zusichern gegen den Beschluss des Betreuungsgerichtes keine Beschwerde einzulegen, wird die Rechtskraft eintreten.

D. h. ohne eine Beschwerde einer der Beteiligten wird der Beschluss rechtskräftig.

Sollte dennoch einer der Beteiligten Beschwerde einlegen macht er sich schadensersatzpflichtig.

Daher können Sie sich nur absichern, in dem Sie sich die Aussage aller Beteiligten einholen, kein Rechtsmittel einzulegen.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht