So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 3286
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Wir haben letzte Woche einen Posten bei einer Internet Auktion

Kundenfrage

Wir haben letzte Woche einen Posten bei einer Internet Auktion des Staates eine Auktion ersteigert. Durch einen Tippfehler meinerseits wurde der Betrag sehr hoch, zu dem kann mein Geschäftspartner seine Hälfte nicht bezahlen, da, sein Vater einen zwischenzeitlich einen Schlaganfall erlitten hat und nun sehr kostenintensiv rund um die Uhr betreut werden muss. Ich habe das Gebot aber in meinem Namen abgegeben ! Wie komme ich den aus dieser Sache wieder raus ?
Vielen Dank
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie sollten den Auktionsleiter umgehend über Ihren Irrtum in Kenntnis setzen und Ihr Gebot wegen Irrtums gemäß § 119 BGB anfechten. Dann ist der aus der Auktion resultierende Kaufvertrag null und nichtig. Allerdings sollte diese Anfechtung umgehend erfolgen. Je länger Sie warten, desto unglaubwürdiger wird die Anfechtung.

Nach der Anfechtung müssen Sie keine Lagerkosten bezahlen, eine Strafanzeige ist auch nicht möglich.

Die Anfechtung kann problemlos per Mail erklärt werden, eine besondere Form oder Formulierung ist nicht notwendig.

Ich empfehle daher eine sofortige Anfechtung.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht