So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 26870
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten tag, hich abe eine Modelleisenbahn für 3000€ gekauft

Kundenfrage

Guten tag, hich abe eine Modelleisenbahn für 3000€ gekauft und 200€ anzahlung gemacht.
Der Kunde hat den Vertrag unterschrieben und die Anzahlung quittiiert. Einen Durchschlag hat der Kunde weder gewollt noch bekommen, Auf dem Vertrag habe ich dann noch die Stückzahl der Loks und der Wagen eingetragen . Am naechsten Tag rief der Verkäufer und sagte er wolle nun doch nicht verkaufen und er wolle mir das Geld überweisen. Dieses verneinte ich und bestand auf Vertragserfüllung. Nach langen hin und her wurden mir sogar Loka als Geschenk angeboten wenn ich zurücktrete. Auch das habe ich abgelehnt. Nun bestander Kunde wie auch auf AB hinterlassen auf eine Kopie von dem Vertrag . Diese hab ich Ihnen nach Prüfung durch den Einzelhandelsverband zugeschickt. Nun kommt die lapidare Aussage das waere nicht der Vertrag den er unterschrieben haette. Ich vermute Ihnen stören die nachträglich eingetragen Stückzahlen weil er dachte er könnte m ich mit weniger Ware als angschlossen abspeisen um seine VK zu erhöhen. Welche Schritte soll ich nun einleiten mfg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Haben Sie denn die Stückzahlen im Beisein des Verkäufers eingetragen?

War ein Zeuge bei Vertragsabschluss zugegen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
guten tag, es war die frau des verkäufers zugegen . ich habe aber bur die sachen eingetragen ( und weniger ) die zum Vertrag gehören. Der Kunde hatte mittlerweile auf meine Mailbox gesprochen das ich die Sachen für 3000€ abholen soll.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

In diesem Falle haben Sie ja die nachträgliche Eintragung mit Einverstädnis des Verkäufers gefertigt. Sie können daher anhand des Kaufvertrages den Lieferumfang positiv beweisen.

Es ist daher nur folgerichtig, wenn der Verkäufer nun einlenkt und Ihnen die sachen zur Abholung anbietet.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt