So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.

RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 24895
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr verehrte Damen und sehr geehrte Herren, ich habe vergangene

Kundenfrage

Sehr verehrte Damen und sehr geehrte Herren,

ich habe vergangene Woche bei Auto Wichert GMBH (ein Vertragspartner der Volkswagen AG) einen gebrauchten PKW gekauft. Dieses Fahrzeug wurde in einer Abteilung für Händler in Verkauf gestellt.
Ich bin zu dem Verkaufsberater hingegangen, welcher mir mündlich bestätigt hat, dass dieses Fahrzeug keine technischen Mängel hat. Daraufhin habe ich dieses Fahrzeug gekauft, wobei das Autohaus in dieser Abteilung sich mit dem Satz Bastlerfahrzeug absichert. Im Vertrag, Zeilen vor diesem Satz wird jedoch folgendes gekennzeichnet:
"Zahl, Umfang und Art von Mängeln und Unfallschäden : NEIN,
Dem Verkäufer sind auf andere Weise Mängel und Unfallschäden bekannt: NEIN", wobei Herr Lemke (Der Verkäufer) mir gesagt hat, wir haben dieses Fahrzeug in unserer Fachwerkstatt geprüft und Mängeln ausgeschlossen. Zeuge(n) sind vorhanden!
Nun kommt der Knaller: Dieses Fahrzeug hat ein Defekt an der Lenkung und ist Verkehrsunsicher (ein Lebensgefahr, jederzeit kann die Lenkung ausfallen) + die Reifen haben zwar Profil, jedoch ebenfalls ein Lebensgefahr da Sie im nicht ersichtlichen Bereich Risse hat.
Hier drauf Rufe ich das Autohaus an, was passiert, die Herrschaften legen auf!
Darf ich den Vertrag anfechten?

Liebe Grüße, Karaca
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Sie sagen dass das Fahrzeug in der Abteilung für Händler zum Verkauf angeboten wurde.

Haben Sie das Fahrzeug als Privatperson gekauft oder als Geschäftsperson?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Da ich neben meinem Studium eine Selbstständigkeit führe und dieses Fahrzeug Aufgrund von Händler Absicherung als Bastlerfahrzeug (nur an Händler) verkauft wird, habe ich in diesem Rechtsgeschäft von meiner gewerblichen Unternehmung Gebrauch gemacht und dieses Fahrzeug als Händler gekauft, jedoch wird trotz dem im Vertrag Mängel und Unfallschäden ausgeschlossen!
Des weiteren habe ich dem Verkäufer meine spezielle Lage erklärt, dass ich zwar Unternehmer bin aber auch nebenbei studiere, hierfür genau dieses Fahrzeug brauche und gerne kaufen würde. Ich habe ausdrücklich gesagt: "Ich verstehe Ihre Absicht zur Ihrer Absicherung und verstehe daher Ihr Klausel, jedoch bin ich mit diesem Rechtsgeschäft in dieser Form nur dann einverstanden, wenn auch Mängel ausgeschlossen sind". Der Verkäufer hat es mir bestätigt. Daraufhin wurde dieser Vertrag erstellt und zustande gekommen.


Auch wenn es ein Händler kauf wäre, wenn dieses Fahrzeug in der Fachwerkstatt des Verkäufers geprüft ist, dieses Fahrzeug jedoch Verkehrsunsicher und eine Lebensgefahr ist, haftet der Verkäufer nicht alleine hierfür?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn es ein Händlerkauf ist, dann kann der Händler die Gewährleistung vollständig ausschließen.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn Sie der Verkäufer arglistig getäuscht hat.

Eine arglistige Täuschung liegt nicht nur dann vor, wenn Sie der Händler, beziehungsweise der Verkäufer angelogen hat, also wider besseres Wissen eine Mängelfreiheit zugesichert hat, sondern bereits dann, wenn der Verkäufer "ins Blaue" hinein behauptet, dass das Fahrzeug mängelfrei ist, es tatsächlich jedoch nicht weiß weil er es sich nicht angeschaut hat.

In diesem Falle können Sie vom Händler nach § 280 BGB Schadensersatz fordern oder aber den Kaufvertrag nach § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Der Gewährleistungsausschluss oder die Bezeichnung als Bastlerfahrzeug sind in diesem Falle unbeachtlich.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Verstehe ich es Richtig:
Ich wurde arglistig getäuscht und kann daher den Vertrag anfechten?


LG


Karaca
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, Sie können den Vertrag nach § 123 BGB anfechten, mit der Folge dass Sie Ihren Kaufpreis Zug um Zug gegen die Rückgabe des Kfz zurückerhalten.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Super!

Das ich im normalfall kein Anrecht auf Rückgabe habe, aber hier bei arglistischer Täuschung es habe.

Kann ich auch die Zulassungsgebühren und die Versicherungsbeiträge für die 8 Tage zugellassene Zeit in Form Schadensersatz anfordern?

Mit freundlichen
Grüßen

Karaca, Sedat
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach § 280 BGB können Sie zusätzlich noch Schadensersatz verlangen (Zulassungskosten, Versicherung, Finanzierungskosten,...)




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schissl,

ich möchte bitte noch Mal eine kurze Zusammenfassung machen, bevor ich mich mit dem Verkäufer in Verbindung setzte und ein Fehler begehe, sodass die Angelegenheit schlimmer wird:

Ich habe bei einem Händler als Händler ein Fahrzeug gekauft. Der Verkäufer hat mir zugesichert, dass das Fahrzeug in deren Werkstatt geprüft wurde und außer optische Mängel(n) nichts anderes an Mängeln vorhanden ist. Im Vertrag wird lt. Vorbestitzer Angabe und lt. Prüfungsart des Verkäufers angegeben, dass ebenfalls kein Mangel oder Unfall besteht.
7 Tage nach dem Kauf, nach dem das Fahrzeug zugelassen, Versichert ist und dem Kunden weitere Aufwände entstanden ist, habe ich heute durch meine Werkstatt erfahren, dass sich das Gelenk ausgeschlagen hat (min. 3 Monate vorher), die Reifen gerissen sind (ebenfalls min. 3 Monate vorher) und für mich somit bei einer Fahrt mit diesem Fahrzeug ein Lebensgefahr besteht und dieses Fahrzeug laut Gesetzt absolut Verkehrsunsicher ist und gar nicht vom Verkäufer an den Käufer übergeben werden dürfte (wenn es auf normalen Wegen genutzt wird, bei Abschleppung besteht diese Regelung nicht). Somit wurde ich arglistisch getäuscht, eigentlich auch betrogen und mein Leben wurde auf Spiel gesetzt (kann ich hier für auch etwas verlangen oder anklagen?) und dieses Rechtsgeschäft kann somit angefechtet werden und um Schadensersatz für die Zulassung, Versicherung, etc. verlangt werden, ist das Richtig?


Ich bedanke XXXXX XXXXX voraus bei Ihnen!

Mit freundlichen
Grüßen

Karaca, Sedat
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie können den Kaufvertrag anfechten und Schadensersatz verlangen.

Allerdings für die Tatsache, dass Sie mit der Fahrt in diesem Fahrzeug Ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben können Sie leider keinen Schadensersatz oder kein Schmerzensgeld verlangen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Mit welcher Begründung darf ich für das Lebensrisiko Aufgrund des betrügerischen Handels kein Schadensersatz verlangen?

MfG

Karaca
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Weil es hierfür einmal keinen Schaden gibt (Sie wurden ja nicht verletzt) und zum anderen keine gesetzliche Grundlage (wie etwa beim Ersatz Ihrer nutzlosen Aufwendungen, wie Zulassung,...).



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich danke XXXXX XXXXX Mal vielmas. Dann werde ich Morgen noch Mal versuchen mit dem Verkäufer eine Einigung zu finden und den Vertrag anfechten und um Schadensersatz für die Zulassung, Versicherung und Steuer verlangen. Andern Falls kommt es zum Rechtsstreit. Richtig?

MfG

Karaca
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte gern geschehen.

Sollten Sie morgen nicht zu einer gütlichen Einigung kommen, so sollten Sie den Händler auf Zahlung verklagen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich habe während dieser Zeit einige Male tanken müssen, mit diesem Fahrzeug, kann ich diese auch als Schadensersatz anfordern?

Mit freundlichen

Grüßen


Karaca, Sedat
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nein, die Tankfüllungen stellen keinen Schaden dar, da Sie ja diese Tankfüllungen "verfahren" haben.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich habe soeben mit dem Geschäftsführer von Auto Wichert GmbH gesprochen. Ihn auf mein Schreiben angesprochen, welches ich gestern Abend per Fax und E-Mail geschickt habe.

Seine Antwort war: "Ich habe ihr Schreiben erhalten, es mir durchgelesen, jedoch werde ich mich versuchen Morgen bei Ihnen zu melden".

Sollte ich zeitlich Kulant sein oder sagen: "Nein, ich möchte es schnell geklärt haben"!.
Schließlich ist das Auto Verkehrsunsicher und mir somit die Hände gebunden.


MfG


Karaca, Sedat
Experte:  hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Ich denke bis Morgen können Sie in jedem Falle zuwarten. Als Anwalt würde ich in jedem Falle eine Frist von 1 bis 2 Wochen einräumen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 24895
Erfahrung: Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
RASchiessl und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich habe Sie soeben bewertet, sie waren mir für jede Frage sehr hilfreich. Vielen Dank. Sollte ich noch Fragen haben, so werde ich mich an Sie wenden.

MfG


Karaca, Sedat
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke schön!

Sehr gerne können Sie sich weiter an mich wenden!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

ich habe heute eine Rückmeldung (schriftlich) vom Verkäufer (Auto Wichert) erhalten.

Hier eine Kopie des Schreibens:


Beginn

Sehr geehrter Herr Karaca,


zuerst einmal weisen wir Ihren Vorwurf der arglistigen Täuschung in aller Deutlichkeit zurück und erwarten, dass Sie diese Äußerung zurück nehmen.


Nach Rücksprache mit unserem Verkäufer Lemke wurden Sie in aller Deutlichkeit darauf hingewiesen, dass es sich um ein Bastlerfahrzeug ohne jegliche Sachmangelhaftung oder Gewährleistung handelt.


Ein entsprechender Passus wurde explizit in den Besonderen Vereinbarungen zwischen Ihnen und uns aufgenommen. Darin heißt es wörtlich: "...es wird wie besehen mit technischen und optischen Mängeln übernommen!"


Irgendwelche Zusicherungen über eine besondere Beschaffenheit wurden Ihnen gegenüber nicht gemacht.


Ohne jegliche Präjudiz auf die Sach- und Rechtslage bieten hiermit an das Fahrzeug Zug um Zug gegen Zahlung des geleisteten Kaufpreises in Höhe von 4.400,- € zurück zu nehmen.

Ende



Die arglistige Täuschung ist doch vor Vertragsabschluss gewesen, dann ist die Besondere Vereinbarung doch unwichtig!


Finden Sie nicht auch, dass man mich auffordert meine "Vorwürfe" zurück zunehmen, macht es jedoch mir gegenüber, dass ich ohne Recht zu haben, dem Verkäufer etwas vorwerfe?


Wieso schreibt der Geschäftsführer nichts über meine Schadensersatzanforderung? Ich habe doch klar und deutlich im Schreiben angefordert, dass ich nach Schadensersatz verlange (Zulassung, Versicherung, Steuer, etc.). Sie sagten, dass es mir zusteht!


Ich bitte Sie mir Vorzuschlagen, wie ich handeln soll?

Ich habe das Schreiben heute erhalten und soll das Fahrzeug spätestens bis Morgen abgegeben haben, steht mir keine Frist (längere) zu?


Mit freundlichen

Grüßen


Karaca, Sedat
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihnen das Vergleichsangebot der Gegenseite nicht zusagt, dann sollten Sie es auch nicht annehmen und dem Verkäufer eine letzte Frist 3 Tage setzen Ihnen den Kaufpreis zurückzuerstatten und den Schaden auszugleichen.

Nach Ablauf dieser Frist sollten Sie klagen und dies dem Verkäufer auch so klar machen.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung!

Und was sagen Sie zu dem Schreiben vom Autohaus?


MfG


Karaca
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Es handelt sich um einen typischen Vergleichsvorschlag, also nichts außergewöhnliches.

Klar weißt das Autohaus die arglistige Täuschung zurück, da damit natürlich auch der Vorwurf eines Betruges verbunden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank!

Ich habe das Schreiben fertig gemacht und abgeschickt. Mal schauen, was bei raus kommt.


Herr Schiessl ich bin äußerst zufrieden mit Ihnen und werde Sie jederzeit weiter Raten.


Mit freundlichen

Grüßen


Karaca, Sedat
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Bitte sehr gern geschehen!

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    254
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    254
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    101
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    152
    Seit 20 Jahren zugelassene Rechtsanwältin, zwei Fachanwaltstitel, Korrespondenzsprachen: Deutsch und Englisch
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    192
    Erfahrung in der Bearbeitung vertragsrechtlicher Mandate.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    93
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    82
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    39
    langjährige Berufserfahrung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht