So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrter RA - in, am 23.6.2012 haben wir bei eBay eine

Beantwortete Frage:

Sehr geehrter RA - in,
am 23.6.2012 haben wir bei eBay eine Filliy Wandlampe ersteigert für 14 Euro + 7 Euro Porto kosten, gegen ca. 29.6.2012 kam die Ware in einem nicht akzeptablen Zustand, Halterung der Wandlampe löste sich, Bild war zerkratzt, Leuchtioden verquer teilweise raus. Es war schlicht einfach eine mangelhafte Qualität, defekt. Wir haben den Fall bei eBay geöffnet und gemeldet, dann entstand ein Dialog mit dem Verkäufer, der wohl gewerbehandelnd ist, lt. seiner Seite. Es lag keine Rechnung bei, in dem Dialog boten wir aufgrund der hohen Rückportokosten an, das 10 Euro und als angemessen erschien, da Bild konnte max. unter einem Bett (Hochbett, in einer Butze hängen.)
Im Dialog bot der Verkäufer an dass 5 Euro akzeptabel sein, wie erwähnt sagten wir 10 Euro, das empfand der Verkäufer zunächst als nicht angemessen, nach einer Zeit, am antwortete er Zitat: „…wir haben jetzt auch etwas nachgedacht. wir würden ihnen für eine p Bewertung eine Rückerstattung von 10 Euro anbieten….“ Meine Lebenspartnerin und ich haben uns dann entschieden die Ware zurück zusenden, nachdem wir erfuhren wer dann die Portokosten trägt, wir, leider.
Der Höhepunkt der Frechheit erfolgt, als wir das Objekt zurück gesendet haben, in einer Nachricht antwortet die Verkäuferin, Zitat: „…..Artikel ist bei uns angekommen. ist leider durch Handhabung der DHL defekt….“ Wir haben die Dame natürlich negativ bewertet bei eBay, am 15.7.2012 hat die Käuferin und unserer Bewertung, geschrieben, Zitat: „….Wollte Geld raus schlagen, hat Lampe zerbrochen zurück geschickt Frechheit…“
Das wollen wir so nicht stehen lassen, erstens stände uns nach § 368 BGB eine Rechnung zu, wenn ich mich nicht täusche und zweitens grenzt das schon an Rufmord, ob die „DHL“ dabei die schuldigen waren, bezweifeln wir genauso.
Wir bewerten Sie den Fall und was können wir dagegen unternehmen? EBay würde alles löschen, aber nicht mehr und nicht weniger.

Danke vorab.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wie ist der aktuelle Stand? Sie haben die Lampe zurückgeschickt? Haben Sie auch Ihr Geld zurückerhalten?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ware wurde retouniert, ja und das Geld wurde durch den eBay Käuferschutz beglichen. Was im Raum steht ist diese Aussage wir hätten was beschädigt und unsere Portkosten, natürlich stellt sich die Frage bzw. sollte man Kosten vs. Nutzen abwägen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hier kann man - kostenfrei - Anzeige bei der Polizei erstatten.

Man kann auch einen Unterlassungsanspruch gegen den Gegner geltend machen.

Dies wäre dann aber mit Anwaltskosten verbunden.

raschwerin und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Welchen Straftatbestand sehen Sie hier?
Danke.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nach §§ 186, 187 StGB Verleumdung und üble Nachrede.

raschwerin und weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Schwerin, schöne Woche noch.

M.F.G.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ihnen auch.