So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 3781
Erfahrung:  Zugelassen als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Auf eine Zeitungsanzeige hin habe ich mehrere Orientteppiche

Kundenfrage

Auf eine Zeitungsanzeige hin habe ich mehrere Orientteppiche zum Waschen und teilweise
zur Rand- und Fransenerneuerung in Auftrag gegeben. Der geforderte Pauschalpreis von
5 T€ entspricht aufgrund nachträglicher Recherchen bei seriösen Teppichwäschereien bzw.
-Werkstätten einem miserablen Preis/Leistungsverhältnis, zumal die vereinbarten Reparatur-
arbeiten nur teilweise ausgeführt wurden. Gerechtfertigt wäre allenfalls der halbe Preis.
Die Auftragsannahme erfolgte seitens der "Teppich-Wäscherei bzw. -Klinik" (in Fachkreisen
alsTeppichnomaden oder Teppichzigeuner bezeichnet) handschriftlich, auch wurde der ver-
einbarte Betrag in bar gefordert und der Erhalt bestätigt.
Frage: Kann im nachhinein gegen diese offensichtliche Abzocke noch rechtlich vorge-
gangen werden und übernimmt eine RSV mit Vertragsrechtschutz das damit evtl. verbun-
dene Klagerisiko?
Für Ihre Stellungnahme bedanke XXXXX XXXXX im voraus recht herzlich und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Heinz Streng Tel. 0911-630144 Fax 0911-6400677 eMail:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es ist schwer, die vereinbarte Vergütung im Nachhinein anzugreifen.

Grundsätzlich gilt, dass Verträge zu halten sind. Da gilt auch für die vereinbarte Vergütung.

Allerdings hat die Reinigungsfirma auch die Pflicht, sich an den Vertrag zu halten, also die vereinbarten Arbeiten zu erbringen. Sind die Arbeiten nicht oder schlecht erbracht worden, haben Sie ein Anspruch auf Nachbesserung. Hierzu sollten Sie, am Besten schriftlich und nachweisbar, auffordern und eine Frist setzen. Unterbleibt die fristgerechte Nachbesserung, können Sie einen Teil der Vergütung zurückverlangen.

Es dürfte zweckmäßig sein, einen Anwalt vor Ort zu beauftragen, der Sie bei der Durchsetzung Ihres Anspruches unterstützt. Ich sehe keinen Grund, warum Ihre RSV nicht eintrittspflichtig ist. Sicherheitshalber sollten Sie bei der RSV den Fall schildern und um eine Bestätigung der Eintrittspflicht bitten.