So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 16666
Erfahrung:  Seit 20 Jahren zugelassene Rechtsanwältin, zwei Fachanwaltstitel, Korrespondenzsprachen: Deutsch und Englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich habe vor 8 Monaten !!! einen Vertrag zur Erstellung eines

Kundenfrage

Ich habe vor 8 Monaten !!! einen Vertrag zur Erstellung eines Onlineshops geschlossen. Ich habe damals eine Anzahlung von 600 EUR geleistet. Mir wurden mündlich immer wieder Termine zur Fertigstellung genannt und auch immer wieder verschoben. Von diesen mündlichen Absprachen will man jetzt nichts mehr wissen bzw legt es so aus das es ja so nie vereibbart wurde bzw das so lnage Fertigstellungszeiten üblich sind!!! Da ich diesen Shop dringend benötige möchte ich unebdingt aus dem Vertrag um eine andere Firma damit zu beauftragen. Das will die Firma jedoch nicht.
Leider wurde in dem Vertrag kein "Lieferdatum" vereinbart worauf die Firma sich jetzt auch beruft. Kann ich da was machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Auch ohne eine vereinbarte Lieferzeit dürfte mit acht Monaten die Grenze des zumutbaren weit überschritten sein


ich würde Ihnen empfehlen zunächst einmal die Firma in Verzug zu setzen.

Dazu ist es erforderlich, dass sie die Leistung zu einem Kalender bestimmten Datum einfordern.

Ich würde Ihnen empfehlen, die Firma zu schreiben und die Leistung wörtlich binnen 14 Tagen ab Lieferdatum einzufordern.

ich gehe davon aus dass 14 Tage eine angemessene Frist sind, wie vom Gesetz gefordert.

Paragraph 323 des bürgerlichen Gesetzbuches gibt Ihnen einen Tag nach Ablauf dieser Frist das Recht, wenn der Schuldner nicht geleistet hat von dem Vertrag zurückzutreten.



wenn also die Frist erfolglos abgelaufen ist und der Schuldner immer noch nicht geleistet werden können Sie vom Vertrag zurücktreten und Ihr Geld zurück verlangen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte.

Sehr gerne können Sie weitere Fragen an mich stellen

mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwälte

wenn ich Ihre Frage beantwortet haben sollte bitte ich Sie höflich um Akzeptierung.

Auch nach ihrer Akzeptierung stehe ich Ihnen sehr gerne zu Ihrer weiteren Verfügung.

Vielen Dank

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Fragen?

Sehr gerne!


Wenn Sie keine Fragen mehr an mich haben bitte ich Sie höflich um ihre Akzeptierung

vielen Dank.
ClaudiaMarieSchiessl und 3 weitere Experten für Vertragsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was würde es kosten wenn Sie dieses Schreiben aufsetzen und der Firma zukommen lassen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was würde es kosten wenn Sie dieses Schreiben aufsetzen und der Firma zukommen lassen?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Rat suchender

Anwaltsgebühren richten sich nach dem Gesetz.

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz richtet sich als erstes nach dem Streitwert, das ist der Wert der die Sache wert ist und zweitens nach dem Art und Umfang des anwaltlichen Tätigwerdens.

Für ein einfaches Schreiben würde ich von Ihnen eine Pauschale von 150 e verlangen.

Sie können dieses Schreiben aber sehr einfach auch selbst schreiben es ist nur wichtig dass sie die Frist setzen und dass es der Firma nachweisbar zugeht (Einschreiben mit Rückschein)

Es ist allerdings wahr, dass Schreiben von Anwälten immer eine größere Bedeutung zugemessen wird als wenn die Partei selbst schreibt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht