So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 26443
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Welche Rechte haben wir als B rge K nnen wir den Arbeitgeber

Kundenfrage

Welche Rechte haben wir als Bürge? Können wir den Arbeitgeber des Schwiegersohnes fragen, ob er dort noch beschäftigt ist? Wenn nein warum nicht? Wir haben gehört er wurde gekündigt als Marktleiter.
Können wir darauf bestehen, dass er bis zur Einigung über den Umgang mit dem Haus weiter die Tilgungsraten an den Gläugiger zahlt, unabhängig davon wie seine jetzige Situation ist?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Rechte und Pflichten eines Bürgen ergeben sich aus den §§ 765 ff BGB.

Danach haben Sie als Recht nach § 775 BGB einen Anspruch auf Befreiung von der Bürgschaftsschuld, wenn sich die Vermögensverhältnisse des Schwiegersohns erheblich verschlechtert haben (Kündigung).

In diesem Zusammenhang haben Sie gegen den Schwiegersohn einen Auskunftsanspruch nach § 242 BGB über für Sie wesentliche Tatsachen, also die Kündigung seines Arbeitsplatzes.

Den Arbeitgeber können Sie natürlich auch über das Arbeitsverhältnis befragen. Da jedoch der Arbeitgeber mit Ihnen keinerlei Rechtsbeziehung hat, muss er Ihnen keine Auskunft geben.

Natürlich können Sie darauf bestehen, dass der Schwiegersohn die Raten weiter bezahlt. Auch hier gilt, dass Sie ansonsten gegen den Schwiegersohn einen Anspruch auf Befreiung von der Bürgschaftsschuld haben, § 775 BGB.

Sie sollten als Bürgen als erstes ein Gespräch mit dem Schwiegersohn suchen und ihn auffordern, Auskunft über die Vermögenssituation zu geben (Kündigung, Darlehensstatus).




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe noch keine Antwort gelesen, ich sehe immer nur meine Frage
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte sehen Sie nochmals nach!

Haben Sie die Antwort nun erhalten?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hier nochmal die Antwort:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Rechte und Pflichten eines Bürgen ergeben sich aus den §§ 765 ff BGB.

Danach haben Sie als Recht nach § 775 BGB einen Anspruch auf Befreiung von der Bürgschaftsschuld, wenn sich die Vermögensverhältnisse des Schwiegersohns erheblich verschlechtert haben (Kündigung).

In diesem Zusammenhang haben Sie gegen den Schwiegersohn einen Auskunftsanspruch nach § 242 BGB über für Sie wesentliche Tatsachen, also die Kündigung seines Arbeitsplatzes.

Den Arbeitgeber können Sie natürlich auch über das Arbeitsverhältnis befragen. Da jedoch der Arbeitgeber mit Ihnen keinerlei Rechtsbeziehung hat, muss er Ihnen keine Auskunft geben.

Natürlich können Sie darauf bestehen, dass der Schwiegersohn die Raten weiter bezahlt. Auch hier gilt, dass Sie ansonsten gegen den Schwiegersohn einen Anspruch auf Befreiung von der Bürgschaftsschuld haben, § 775 BGB.

Sie sollten als Bürgen als erstes ein Gespräch mit dem Schwiegersohn suchen und ihn auffordern, Auskunft über die Vermögenssituation zu geben (Kündigung, Darlehensstatus).




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Unser Schwiegersohn will einfach so aussteigen,meine Tochter und wir sollen zusehen wir wir damit zurecht kommen. Kann er das einfach? Können wir gegen ihn klagen, wegen Vertragsbruch z.B.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, Sie können gegen Ihn klagen. Wenn er seinen Job kündigt, so können Sie ihn auf Freistellung hinsichtlich der Bürgschaftsverpflichtung verklagen. In diesem Fall ist er verpflichtet Sie von der Bürgschaftsverpflichtung gegenüber der Bank zu befreien und Ihnen im Falle der Inanspruchnahme den gezahlten Betrag zurückzustatten.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht