So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 3284
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

September 2009 haben wir bei FriedWald GmbH einen Vertrag ber

Kundenfrage

September 2009 haben wir bei FriedWald GmbH einen Vertrag über ein Naturgrab geschlossen. Die AGBs wurden weder vor, noch nach Vertragsschluss ausgehändigt (die habe ich mir aus dem Internet heruntergeladen) Das Widerrufrecht war nach 4 Wochen abgelaufen, der Vertrag gültig. § III.3 der AGB sagt, eine Kündigung durch den Kunden ist jederzeit bis zum Todestag möglich. FriedWald GmbH sagt nun, ein Vertragsrücktritt ist nicht möglich, es sei denn, man benennt einen neuen Käufer. Dann kann eine Umschreibung erfolgen.
Wie soll das gehen? Kleinanzeige in einer Tageszeitung? Das ist für mich unmöglich.
Wie kommen wir aus diesem Vertrag raus? Bisher haben wir € 2.700.-- bezahlt.
Mit freundlichem Gruss Rainer Urban
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Gemäß § III.3 der AGB können Sie leider nur den Vertrag über eine Bestattung kündigen, nicht den Vertrag über ein Naturgrab. Diese Klausel hilft Ihnen daher leider nicht bei dem Ansinnen, aus dem Vertrag herauszukommen.

Daher haben Sie leider keine Möglichkeit, aus dem Vertrag herauszukommen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke mich im Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nach- oder Verständnisfragen haben, bitte ich höflichst um Akzeptierung der Frage.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht