So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Vertragsrecht habe ich bereits mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Ich war bis 01.03.2011 arbeitslos gemeldet. Seit dem 02.03.2011

Kundenfrage

Ich war bis 01.03.2011 arbeitslos gemeldet. Seit dem 02.03.2011 bin ich ins Harz IV gerutscht. Der Antrag wurde gestellt jedoch habe ich noch Keinen Bescheid bis Heute erhalten. Ende Februar bekam ich die Stromabrechnung der EON. In höhe von über 800 Euro.
Diese sollte ich bis zum 14.03.2011 begleichen. Mein Arbeitslosengeld betrug bis dahin 390 Euro. Also selbst wenn ich wollte hätte ich diese Forderung nicht begleichen können.
Nach einigen Telefonaten mit der EON konnte ich nichts erreichen. Bei der Arge wurde mir nach Anfrage mitgeteilt das ja Stromkosten sowieso nicht übernommen werden und ein Antrag auf Kostenübernahme als Vorschuß auch nicht möglich ist solange ich noch keinen Bescheid zu meinem Antrag auf Harz IV habe. Dies Teilte ich der Eon in Form eines SchSchreibens mit. Trotzdem worde mir der Strom abgeschalten. Da ich zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause war konnte ich auch nicht nochmals mit dem Sperrbeauftragten reden. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus. Einer der Bewohner ließ ihn an den entsprechenden Zähler den er dann ausbaute. Ich bin alleinerziehend und habe ein kleines kind. Kann dadurch weder waschen noch kochen. Wie gehe ich vor. Ich weiß das ich das Geld zahlen muß. Im moment steht mir aber nur das Kindergeld und 100 Euro die ich bei einem Minijob verdiene zur Verfügung.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,





vielen Dank für Ihren Nachtrag






Sie sollten sich noch einmal mit der Gegenseite in Verbindung setzen und eine Ratenzahlung anbieten.

Gegebenenfalls sollten Sie sich hierbei von einem Rechtsanwalt vor Ort unterstützen lassen.

Sofern sie über nicht genügend finanzielle Mittel verfügen, um einen Rechtsanwalt zu beauftragen, so können Sie beim zuständigen Amtsgericht (das ist das Amtsgericht in dessen Bezirk sie ihren Wohnsitz haben) für die außergerichtliche Beratung und Vertretung gegenüber der Gegenseite so genannte Beratungshilfe und für einen eventuell später nötiges Klageverfahren so genannte Prozesskostenhilfe beantragen.

Vor diesem Hintergrund würde ich Ihnen dringend anraten sich so schnell wie möglich an einen Kollegen vor Ort zu wenden.

Nach dem Gesetz ist nämlich trotz Zahlungsverzuges in bestimmten Fällen das abstellen des Stroms rechtswidrig. Dieses ist insbesondere dann der Fall, wenn ein so genannter Härtefall vorliegt.

Bei sehr jungen Kindern lässt sich dieses durchaus argumentieren. Dieses ist zumindest ein Anknüpfungspunkt.

Wie bereits ausgeführt sollten sie einen Kollegen vor Ort beauftragen, sich mit der Gegenseite auseinandersetzen, eine Ratenzahlung anbieten und sich gegebenenfalls auf die Härtefallregelung berufen.








Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244




Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht