So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 255
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, vielen dank XXXXX XXXXX schnelle

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
vielen dank XXXXX XXXXX schnelle Antwort.
Ich habe noch eine Frage: Ich habe das Auto vor dem fernmündlichen Vertrag besichtigt. Beeinträchtigt das in irgendeiner Weise den Fernabsatzvertrag?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Dies ist eine kostenfreie Nachfrage

Unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln ist ein Vertrag also iS von Abs 1 nur abgeschlossen, wenn von seiner Anbahnung bis zu seinem Abschluss Fernkommunikationsmittel eingesetzt werden.

 

Ein Fernabsatzvertrag liegt also nicht vor, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt vom Beginn der Vertragsanbahnung bis zum Abschluss des Vertrags ein Mittel der Direktkommunikation eingesetzt worden ist (Staudinger/Thüsing Rn 40). Zu denken ist an den Besuch im Ladenlokal des Unternehmers oder ein Kontakt mit dessen Vertreter.

Also wenn Sie das Auto besichtigt haben und dabei mit dem Gegner gesprochen haben, dann liegt kein Fernabsatzvertrag vor.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht