So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 2868
Erfahrung:  LLM in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Ich habe zum 18.05.2010 einen Mobilfunkvertrag mit einer unbegrenzten

Kundenfrage

Ich habe zum 18.05.2010 einen Mobilfunkvertrag mit einer unbegrenzten SMS-Flatrate ins Vodafonenetz abgeschlossen ,bei der Firma Handy Girls in Schwerin, was auch einige Monate gut funktionierte. Am 1.10.2010 wurde der Anschluss gesperrt weil ich auf einmal mehr als 3000 SMS versendete und sich daraufhin ein Rechnungsbetrag von knapp 600 Euro ergab. Nach vielem hin und hertelefonieren mit The Phonehouse und mit Handy Girls habe ich die Rechnung schreftlich reklamiert und die Einzugsermächtigung entzogen.Nachdem wurde troztdem noch einmal Geld abezogen. Aufgrunddessen kündigte ich den Vertrag außerordentlich.(per Einschreiben/Rückschein)Etwas später kündigte mir The Phonehouse auch und forderte den offenen Rechnungsbetrag.Nun haben wir Post von den Anwälten von The Phonehouse bekommen.Es kommt mir vor als hätte Handy Girls irgendetwas ``verschlampt´´.Wie sollte ich mich jetzt verhalten bzw. vorgehen? Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

zunächst müssen Sie klären, ob Sie tatsächlich einen Vertrag mit The Phonehouse abgeschlossen haben oder mit Handygirls oder ev. 2 Verträge mit beiden Firmen.

 

Haben Sie 2 Verträge unterschrieben?

 

Soweit ich das überblicken kann, ist Handygirls ein reiner Vermittler von Phonehouse-Verträgen.

 

Desweiteren müssen Sie klären, ob sich in irgend einer Weise aus dem mit Phonehouse abgeschlossenen Vertrag ergibt, dass es sich wirklich um eine SMS-Fltarate handelt.

 

Hier muss ja der Fehler liegen, wenn tatsächlich SMS abgerechnet wurden.

 

Ggf. hat Sie Handygirls auch nur falsch beraten oder den Vertrag falsch für Sie ausgefüllt. Hier wird es aber schwierig sein, zu beweisen, was tatsächlich mit denen abgesprochen war.

 

Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, als alle vorhandenen Verträge im Detail zu sichten oder einem Anwalt zu übergeben.

 

Gerne gebe ich weitere Auskunft, wenn Sie Ihre Unterlagen gesichtet haben.

 

Sollte sich der Sachverhalt von Ihrer Seite nicht aufklären lassen, müssten Sie bei einem Rechtsstreit mit The Phonehouse darauf achten, ggü. Handygirls den Streit zu verkünden, damit diese in einem 2. Rechtsstreit gegen Handygirls nicht mit Einwendungen kommen können, die schon eigentlich zu Lasten The Phonehouse hätten geltend gemacht werden müssen.

 

Sie werden im Zweifel um eine Beratung unter Vorlage aller Unterlagen nicht herumkommen.

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht