So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

In meinem Hotel ist folgendes passiert. -einer unseren G ste

Kundenfrage

In meinem Hotel ist folgendes passiert. -einer unseren Gäste hat Bettwanzen eingeschleppt jetzt habe ich zimmer gesperrt und einen Kammerjäger beauftragt zimmer zu reinigen. Die ganze prozedur dauert 30 tage und ich habe ein Problem mit reservierungen, kann ich den Gästen ihre Buchungen stornierren, oder nicht. Gilt das nicht als höhere Gewalt
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich müssen Sie den Gästen absagen und die ganzen Aufenthalte stonieren.

Soweit der andere Gast das Ungeziefer mehr oder weniger absichtlich eingeschleppt hat, können Sie ihn dann auf Schadensersatz in Anspruch nehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Also ich kann den Gästen ihre Buchungen stornieren (wegen Wanzen) und muss nicht die Leute auf eigene Kosten in einem anderen Hotel unterbringen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein, Sie sagen den Gästen wegen des Ungezieferbefalls ab und gut.

Sollte Ihnen Schaden entstehen, wenden Sie sich an den Gast, der das Zeug einegschleppt hat.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.