So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dirk Bettinger.
Dirk Bettinger
Dirk Bettinger, Rechtsanwalt
Kategorie: Vertragsrecht
Zufriedene Kunden: 743
Erfahrung:  Fachanwalt für Strafrecht
31778273
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vertragsrecht hier ein
Dirk Bettinger ist jetzt online.

Beinhaltet bei der Verlegung von Fliesen der vertraglich vereinbarte

Kundenfrage

Beinhaltet bei der Verlegung von Fliesen der vertraglich vereinbarte Einheitspreis je m2 auch den beim Verlegen auftretenden Verschnitt? Mein Fliesenleger weigert sich, bei der Abrechnung die durch Aufmaß ermittelte tatsächliche Fläche zugrunde zu legen. Er geht von einer größeren fiktiven Fläche aus, "da der Verschnitt berücksichtigt werden müsse".
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Vertragsrecht
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben wie folgt:

Die VOB sagt dazu in § 2:

Vergütung
Durch die vereinbarten Preise werden alle Leistungen abgegolten, die nach der Leistungsbeschreibung, den Besonderen Vertragsbedingungen, den Zusätzlichen Vertragsbedingungen, den Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen, den Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen und der gewerblichen Verkehrssitte zur vertraglichen Leistung gehören.

ERLÄUTERUNG:
Nach der gewerblichen Verkehrssitte wir Verschnitt in die Quadratmeterpreise eingerechnet und wird nicht gesondert abgerechnet.

Das Ansinnen eine zusätzliche Vergütung für den Versschnitt geltend zu machen ist unüblich und unseriös

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt immer nur aufgrund der von Ihnen getätigten Sachverhaltsangaben. Auch bei nur geringfügigen Änderungen kann eine andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Dirk Bettinger

Adenauerallee 23

53111 Bonn

Tel.: 0228/8503479-0

Fax: 0228/8503479-1

[email protected]

www.rechtsanwalt-bettinger.de

Experte:  Verena Wenzel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

ich denke, Sie sollten Ihren Fliesenleger darauf hinweisen, dass diese von Ihm geplante Vorgehensweise so nicht üblich ist. Wenn er von seiner Meinung nicht abrückt und Ihnen eine Rechnung incl. der "Mehr-Quadratmeter" stellt, so würde ich die Rechnung reduzieren. Auf die tatsächlichen Quatratmeter. Dieser Preis sollte sodann auch von Ihnen gezahlt werden. Mit der Bezahlung würde ich ein Anschreiben verfassen, welches erklärt, warum die Differenz von Ihnen nicht beglichen wurde. An diesem Punkt muß dann Ihr Fliesenleger entscheiden, ob er wegen der Differnz den Rechtsweg gegen Sie einschlägt. Das Kostenrisikop dafür liegt dann bei Ihm.

Mit freundlichen Grüßen

Verena Wenzel
Rechtsanwältin

www.schaal-wenzel.de
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich höflich um die Akzeptierung der Antwort und um entsprechende Begleichung der Kosten.
Falls Sie weiteren Klärungsbedarf haben, so nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vertragsrecht