So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Abgeschlossener Fachanwaltslehrgang für Versicherungsrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Folgendes Problem liegt vor. Ich habe einen Wasserschaden

Beantwortete Frage:

Folgendes Problem liegt vor.
Ich habe einen Wasserschaden verursacht durch die Geschirrspülmaschine.
Der Schden ist feuchtes Mauerwerk und Möbelschäden
Es handelt sich um mein eigenes Haus.
Hausrat. Gebäudeversicherung,Haftpflicht alles bei der selben Versicherung.
Ich habe um ca. 14,30 Uhr mit meiner Frau das Haus verlassen um Einkaufen zu gehen.
Mein Sohn war im Haus und wir haben gesagt dass wir kurz in die Stadt gehen.
Dass wir die Spülmaschine eingeschaltet haben, haben wir nicht erwähnt. Mein Sohn der in der Küche war, ist nachdem wir das Haus verlassen haben in sein Zimmer gegangen (1 Stock höher) um Schreibarbeiten zu verrichten. Wir sind um 16 Uhr wieder nach Hause gekommen und da war der Wasserschaden da. Das normale Verhalten von unserem Sohn ist so dass er immer wieder in die Küche geht um etwas zu essen oder zu trinken zu holen.In diesem Fall ist er wegen Schreibarbeiten in dieser Zeit nicht in der Küche gewesen. Als wir um 16 Uhr nach Hause gekommen sind war der Wasserschaden da. Die Geschirrspülmaschine hat einen Aquastopp der in diesem Fall nicht angesprochen hat. Warum er nicht angesprochen hat ist uns unerhlärlich.
Kann die Versicherung uns vorwerfen dass wir hier grob Fahrlässig gehandelt haben?
In Erwartung Ihrer Rückantwort verbleibe ich
Mit freundl. Gruß
August Schneider
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
darf ich Sie höflich fragen:
Wie alt ist denn Ihr Sohn?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

29 Jahre

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
prima!
Warum ich Sie frage hat folgenden Hintergrund.
Wie Sie richtig vermutet haben, kann der Versicherungsschutz entfallen, wenn Sie das Haus während des Waschvorgangs verlassen.
Die fehlende Anwesenheit hat zwar nicht den Eintritt des Schadens verursacht, wohl aber eine Vergrößerung des Schadenumfangs verhindert.
Nach OLG Koblenz soll aber eine fehlende Aufsicht im Zeitrahmen des üblichen Maschinenlaufs nicht als grob fahrlässig zu bewerten sein, denn es genüge, wenn in zeitlicher Nähe zur Beendigung des Waschvorgangs die Abschaltung des Wassers sichergestellt wird (OLG Koblenz VersR 2002, 231 = r+s 2001, 471 ).
Die Grenze zieht die Rechtsprechung etwa bei 2 Stunden.
Auch der Aquastopp ändert daran nichts
Wenn Sie also 1,5 Stunden weg waren, dann haben Sie trotz Ihrer Abwesenheit nicht fahrlässig gehandelt.
Ihr bestes Argument ist jedoch der anwesende Sohn.
Rechtlich gesehen lag schon keine Abwesenheit vor, da sich Ihr Sohn im Haus befand. Dass er nicht nach der Maschine gesehen hat ändert nichts daran, da es ausreichend ist, dass sich jemand in der Wohnung aufhält.
Wenn Sie den Schaden der Versicherung noch genauer melden, dann weisen Sie unbedingt darauf hin, dass der Sohn in der Wohnung war und dass Sie nicht länger als von 14 30 Uhr bis 16.00 Uhr anwesend waren.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Versicherungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.