So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26020
Erfahrung:  Abgeschlossener Fachanwaltslehrgang für Versicherungsrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen.und Herren , Ich habe knapp ein Jahr

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen.und Herren ,

Ich habe knapp ein Jahr lang Krankentagegeld bekommen.
Im Nachhinein mehr als ich netto verdient habe.
Jetzt habe ich den Fehler gemacht und über einen Steuerberater falsche Angaben per bwa zu meinem Einkommen gemacht da ich sehr große Angst hatte das die Krankenversicherung mich Belangen kann.
Diese hat jetzt bei dem Steuerberater angerufen und nachgefragt und so rausbekommen das irgendwas nicht stimmt.hat dieser nicht Schweigepflicht?wie soll ich mich jetzt am besten verhalten?
Die Krankenversicherung möchte mich jetzt wegen betrug anzeigen...
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn die Krankenversicherung Sie wegen Betrugs anzeigen möchte damm muss da wohl schon etwas bekannt geworden sein.

Darf ich Sie fragen:

Wissen Sie, was der Steuerberater angegeben hat?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich weiß nur das er die info gegeben hat wie die Zahlen in der bwa bzw auf der Bestätigung das ich soviel verdient habe zustande gekommen sind.nämlich nur durch meine Aussage und nicht durch irgendwelche Gehaltsnachweiße und das er die bwa auch nicht ans Finanzamt gesendet hat.
Vll können sie mich ja auch kurz anrufen.
Bin wirklich sehr beunruhigt.
Mobil 0176-63259615
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht

Dann hat der Steuerberater eigentlich nichts gesagt, was Sie in irgend einer Form direkt belasten könnte.

Die Aussage des Steuerberaters wird jedoch dazu führen, dass die Versicherung Ihnen gegenüber weitere Nachweise über Ihr Einkommen fordern wird.

Wenn Sie diese Nachweise nicht beibringen, dann wird die Versicherung einmal die Leistungen von Ihnen zurückfordern und zum anderen tatsächlich Strafanzeige erstatten in der Hoffnung durch die Ermittlungen des Staatsanwaltes Informationen zu erhalten.

Die Staatsanwaltschaft kann in diesem Falle die Beschlagnahme der Unterlagen des Steuerberaters und auch eine Hausdurchsuchung bei Ihnen anordnen.

Es besteht also dringender Handlungsbedarf:

Sie sollten sich daher selbst mit der Versicherung in Verbindung setzen und versuchen sich über eine Rückführung der überzahlten Beiträge zu einigen.

Wenn die Versicherung erkennt, dass Sie die Überzahlung zurückführen wird sie keinerlei Interesse an einer strafrechtlichen Verfolgung mehr haben.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Versicherungsrecht