So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 26840
Erfahrung:  Abgeschlossener Fachanwaltslehrgang für Versicherungsrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hi. Gibt es wirklich KEINE Möglichkeit, meine betriebliche

Kundenfrage

Hi. Gibt es wirklich KEINE Möglichkeit, meine betriebliche Altersvorsorge zu kündigen? Ich meine, nicht beitragsfrei o.ä. stellen, sondern richtig kündigen? Ich zahle seit 2006 100,00€ vom Brutto, mein AG 19,70€.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich fragen um welche Art der betrieblichen Altersvorsorge es sich handelt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo. Es geht hier um eine "aufgeschobene Rentendirektversicherung mit Rentengarantie (RH412G), Versicherungsbeginn war 01.12.2006 und das Ende soll erst am 01.12.2040 sein. Aus dem zum 01.12.2012 zur Verfügung stehenden Wert kann eine beitragsfreie monatliche Rente von 47,56e gebildet werden, die ab dem rentenbeginn ausgezahlt werden könnte. Die beitragsfreie Kapitalabfindung zum gleichen Termin beträgt 12567,00€.


Hilft das weiter?


 


Mit freundlichem Gruß


Steffi Bork

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich können Direktversicherungen natürlich gekündigt werden. Dies geschieht meist bei einem Ausscheiden aus dem Dienstverhältnis. In diesen Fällen wird die Direktversicherung gekündigt und der Rückkaufswert an den Arbeitnehmer ausgezahlt.

Die betriebliche Altersversorgung wird mit Wirkung für die Zukunft beendet.

Die Pauschalierung der Beiträge in der Vergangenheit wird durch die Kündigung der Direktversicherung nicht berührt.

Die Auszahlung an den Arbeitnehmer unterliegt nicht der Lohnbesteuerung und bleibt in vollem Umfang steuerfrei.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo. Was muss ich denn tun, um diesen Vertrag zu kündigen? Ich bin ja immer noch in der Firma beschäftigt und das soll hoffentlich auch so bleiben. Sind Sie sich sicher? Warum erzählt mir jeder, dass man diese Versicherung nicht kündigen kann??? Versicherungsnehmer ist mein Arbeitgeber, nicht ich!


Danke!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In diesem Falle muss Ihr Arbeitnehmer die Kündigung aussprechen. Sie müssen also den Arbeitgeber bitten die Versicherung für Sie zu kündigen.

Der von mir angesprochene Rückkaufswert dürfte allerdings etwa 20% unter den 12567 EUR liegen.


Warum Ihnen jeder etwas anderes sagt, kann ich Ihnen nicht beantworten. Die von mir konsultierte Literatur (Vorzeitige Beendigung von betrieblichen Altersversorgungen Autor Gudrun Leichtle 2012) geht von einer Kündbarkeit unproblematisch aus.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Und wenn mein AG das nicht machen will? habe ich dann trotzdem eine Möglichkeit, dass zu kündigen?


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, dann nicht. Der Grund liegt einfach darin, dass nur der Versicherungsnehmer kündigen kann, also der Arbeitgeber.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt