So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 16960
Erfahrung:  18 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

hallo, Ich habe vor etwa 15 bis 20 Jahren eine BUZ mit LV

Kundenfrage

hallo, Ich habe vor etwa 15 bis 20 Jahren eine BUZ mit LV abgeschlossen. diese Gesellschaft (Vereinte Versicherung) wurde später von einer anderen Versicherung übernommen (gekauft). Vor etwa 4 j. (2008) wurde bei mir Depression Diagnostiziert. Mitte September 2008 war ich erstmals für 2 Wochen in einer Klinik. Anschließend für ca. 4 Monate - bis Anfang Februar 2009 in einer Tagesklinik. Im Sommer 2009 war ich in Reha. Die Reha sollte ca. 3 bis 4 Monate dauern. Nach ca. 13 – 14 Tagen, wurde ich wegen Depression als nicht Rehafähig entlassen + wieder in diese Klinik verlegt. In dieser Klinik war ich 2008 + 2009 etwa 4 mal, jeweils für ca. 2 Wochen. Seit dem 24.10.2012 bin ich wieder in dieser Klinik. In ambulanter Behandlung bin ich seit ca. 2009. zu diesem Zeitpunkt (2008) bestand diese Versicherung noch, und auch alle Beiträge wurden bezahlt. vor ca. 3 bis 4 j. wurde die Versicherung beitragsfrei gestellt. vor etwa 2 1/2 bis 3 j. musste ich der Versicherung einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen, um den Vertrag weiterführen zu können. ich habe alles so gut es ging wahrheitsgemäß beantwortet. auch meine Depressionen habe ich angegeben. danach wurde mein Hausarzt von der Versicherung angeschrieben. wie zu erwarten hat dann die Versicherung den weiterführenden Vertrag abgelehnt- mit dem Hinweis, das es vom Gesetz her nicht zulässig währe. ich gehe davon aus, das mich diese Versicherung in einigen Punkten verarscht + belogen hat, um nicht in die Zahlungspflicht zu kommen. ....... nun meine Fragen: a) ist die Versicherung trotzdem zur Leistung Verpflichtet ? b) weil der Schadensfall in der versicherten zeit Eingetreten ist ? c) weil der Schadensfall in der Beitragsfreien Zeit eingetreten ist ? d) gibt es Verjährungsfristen ? e) wenn ja, wie lange sind die Verjährungsfristen? f) wie lange rückwirkend ? g) ich bin Handwerksmeister, macht daß gegenüber der Versicherung einen Unterschied - als Vollkaufmann ? h) wie hoch sind die Erfolgs aussichten gegenüber der Versicherung in meinem Fall ? auf eine positive antwort währe ich dankbar. Meine Mail Adresse:[email protected] mfg. XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.

ClaudiaMarieSchiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender, ich stehe Ihnen sofort zu Ihrer Verfügung

ClaudiaMarieSchiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Geduld. Was sagen denn die Versicherunsbedingungen, der Vertrag, den Sie damals unterschrieben haben zur Beitragsfreiheit aus ?

Kunde :

zur beitragsfreiheit kann ich im moment nichts sagen. da der urprüngliche vertrag im moment nicht zur hand ist. ich habe aber eine kopie davon bei der allianz angefordert

ClaudiaMarieSchiessl :

Ja, bitte melden Sie sich bei mir, wenn Sie diesen haben, den brauche ich unbedingt, sonst kann ich nicht antworten

Kunde :

danke. klar werde ich mich melden wenn mir der vertrag vorliegt

ClaudiaMarieSchiessl :

danke