So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 16451
Erfahrung:  18 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Darf PKV Insemination (künstl. Befruchtung) aus dem Leistungskatalog

Kundenfrage

Darf PKV Insemination (künstl. Befruchtung) aus dem Leistungskatalog ausschließen, wenn "Verursacherprinzip" medizinisch festgestellt wurde?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Voraussetzung für die Kostenübernahme ist stets, dass der Versicherte erkrankt ist ,also ob er der Verursacher der Kinderlosigkeit ist und dass die Behandlung erfolgversprechend ist.

Ist einer der Ehegatten alleine für die Kinderlosigkeit verantwortlich, so muss dessen private Krankenversicherung die Kosten übernehmen

Das hat der Bundesgerichtshof bereits im Jahr 2004 entschieden( AZ: IV ZR 25/03)

Problematisch ist das nur wenn Fertilitätsprobleme von beiden zusammen treffen



Die PKV muss also bezahlen



Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

Sehr gerne können Sie nachfragen


Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

danke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die PKV bezieht sich auf Ausschluss aus dem Leistungskatalog und will nicht zahlen.

Mein Mann wurde bei Abschluss der PKV nicht darüber informiert, steht aber in seinem Vertrag?!

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Ratsuchender,


wenn das nicht im Leistungskatalog angeführt ist, besteht leider trotz des eindeutigen Verursacherprinzips kein Anspruch auf Erbringung dieser Leistungen.

Der Versicherer ist nicht verpflichtet, den Versicherten darüber zu informieren, was im Vertrag alles ausgeschlossen ist.

Anders als bei der gesetzlichen Krankenversicherung ist Basis des Versicherungsverhältnisses allein der mit der Versicherung geschlossene Vertrag.

Hier aber besteht die Möglichkeit, einzelne Sachen auszuschließen, da Vertragsfreiheit herrscht.

Ich bedauere sehr, Ihnen keine erfreuliche Mitteilung machen zu können.

Sehr gerne können Sie nachfragen.





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich Sie höflich um Akzeptierung
vielen Dank
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Fragen ?

Sehr gerne






wenn nicht bitte ich um Akzeptierung

vielen Dank
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Ratsuchende,

bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptierung entgegensteht.

Ist noch etwas unklar geblieben?

haben Sie noch Fragen?


Sehr gerne



wenn ich Ihre Frage beantwortet haben sollte bitte ich höflich um Akzeptierung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Versicherungsrecht