So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 2263
Erfahrung:  LL.M.
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Schönen guten Tag, Frage: Mein Ehemann ist freie Heilfürsorge

Kundenfrage

Schönen guten Tag, Frage: Mein Ehemann ist freie Heilfürsorge berechtigt. ich habe nach 12-jähriger Selbstständigkeit seit dem 01.01. d.J. mein Gewerbe (Bürodienstleistungen) abgemeldet. Der Beitrag zur gesetzl. Krankenkasse wird nunmehr weiterhin von den Bezügen meines Mannes berechnet (so sieht es wohl das SGB vor). Kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass ich das ein wenig ungerecht empfinde. Würde ich jetzt eine Anstellung unter Berechnung im Gleitzonenbereich antreten, würde ich zum einen Geld verdienen, zu anderen zum gleichen Tarif krankenversichert sein; noch dazu Arbeitslos-und Renten versichert. Gibt es hier eine Möglichkeit gegen diese (m.E. ungerechte) Regel vorzugehen? Es handelt sich für mich um 328,00 € mtl. KV-Beitrag. Danke XXXXX XXXXX kurze Einschätzung Ihrerseits.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Zu einer anderen Betrachtungsweise könnte man kommen, wenn Sie ab 01.01.2012 kein bzw. u.a. nur ein geringfügiges Einkommen (375 Euro pro Monat) haben. Dann könnte bei Ihnen die kostenfreie Familienversicherung über Ihren Mann nach § 25 SGB 11 oder § 10 SGB 5 in Betracht kommen. Sie sollten bei der Krankenversicherung diese Option überprüfen lassen.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

Ansonsten bitte ich die gelesene Antwort zu akzeptieren.

Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin


Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Verständnisfrage? Gibt es ein Problem?

Ansonsten bitte ich die gelesene Antwort zu akzeptieren. Eine kostenlose Rechtsberatung ist auf diesen Portal, ausweislich den AGB's nicht möglich.

Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Versicherungsrecht