So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Versicherungsrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Hallo, meine Frage ist etwas umständlicher. Es ist so

Kundenfrage

Hallo,

meine Frage ist etwas umständlicher.

Es ist so das ich vor 2 Jahren meinen Anbieter für die KFZ Versicherung gewechselt habe. Der Versicherungsvertreter hat mir zugesichert das ich in eine Aktion hineinfalle wo ich 6 Monate nichts bezahlen muss für die Versicherung. Weiters hat er gesagt das er als gefallen weil er viele Versicherungsabschlüsse durch meine Empfehlung hatte, mir durch seine eigene Tasche die zweiten 6 Monate bezahlt. Es kam allerdings heraus das nie eine Gutschrift seitens der Allianz stattgefunden hat und die Versicherung wurde 1,5 Jahre lang nicht bezahlt.

Ich habe mit seinem Vorgesetzten gesprochen der mir gesagt hat das die Allianz sich da raus hält.

Meine Frage ist, was kann ich hier tun?

Ich habe auch genügend Zeugen im Falle einer Verhandlung die bestätigen können das mein Versicherungsvertreter gesagt hat das ich 1 Jahr lang nichts bezahlen muss.

Ich hoffe Sie können mir da weiterhelfen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Der Fall ist hier eigentlich relativ klar.

Sie haben hier mit der Allianz einen Vertrag abgeschlossen, den sie grundsätzlich auch gemäß den Vertragsbedingungen einhalten müssen.

Allerdings muss sich die Allianz hier die Zusage des Vertreters zurechnen lassen.

Sie können sich also gegenüber der Allianz grundsätzlich hierauf berufen, sofern der Vertreter gingen als offizieller Vertreter der Allianz dieses Angebot unterbreitet hat, wofern ich nach ihrer Schilderung ausgehe.

Gleichzeitig könnten sie auch noch den Vertreter auf Schadensersatz in Anspruch nehmen.

Sie sollten also die Allianz darauf hinweisen, dass sie sich die Aussage ihres Vertreters rechtlich zu rechnen lassen müssen.

Sollte man aber auch dann keine Ruhe geben, hätten sie noch die Handhabungsmöglichkeit, den Vertreter auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen.

Sie sollten also die Allianz und gegebenenfalls den Vertreter entsprechend anschreiben.

Sollte man auch dann nicht einlenken, sollten Sie einen im Vertragsrecht/Versicherungsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.




Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe allerdings keine schriftliche Bestätigung von ihm das er das gesagt hat. Ist das in diesem Fall ein Problem?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich arbeite nebenbei, daher dauern meine Antworten etwas länger.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Dieses ist kein Problem, da sie wie bereits mitgeteilt Zeugen haben.

Dieses reicht als Beweismittel im Streitfall völlig aus.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag und alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern Sie noch Verständnisfragen haben dürfen Sie natürlich gerne nachfragen.





Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX mir da weit geholfen.

Eine Frage habe ich noch dann werde ich liebend gerne akzeptieren.

Wenn ich diesen Fall bis vors Gericht tragen muss, muss ich mir da einen Anwalt nehmen oder verteidigt mich da die Staatsanwaltschaft als Opfer?

Ich habe in Gerichtsverhandlungen leider überhaupt keine Erfahrungen deshalb meine, für Sie vielleicht, Laienhaften fragen.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Es freut mich, dass ich Ihnen schon etwas weiter helfen konnte.

Ihre Frage ist durchaus berechtigt.

Hier würde es sich ja nicht um ein Strafverfahren, sondern um ein Zivilverfahren handeln. Dementsprechend wäre die Staatsanwaltschaft gar nicht beteiligt.

Sie sollten sich hier also direkt einen Kollegen vor Ort nehmen, der sie in der Angelegenheit vor Gericht vertritt.

Der Kollege sollte eine Spezialisierung im Vertragsrecht/Versicherungsrecht aufweisen können.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Advopro und weitere Experten für Versicherungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und Sie sind sich da sicher das die Gesetzeslage in Österreich genauso ist wie Sie das gerade geschildert haben?

Ist da Österreich und Deutschland in dieser Hinsicht gleich?
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Auch in Österreich sind vertragliche Zusicherungen einzuhalten.

Wenn der Versicherungsvertreter hier also in dieser Funktion Ihnen im Namen der Versicherungsgesellschaft also vertragliche Zusagen macht,muss sich auch nach österreichischem Recht die Versicherung hieran messen lassen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt