So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

R+V Versicherung lehnt Leistungspflicht nach E.6.4 ab.Meiner

Kundenfrage

R+V Versicherung lehnt Leistungspflicht nach E.6.4 ab.Meiner Meinung gilt aber E.6.2.
Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,welchen Leistungsanspruch machen Sie aus welchem Art von Versicherung machen Sie geltend ?Mit welcher konkreten Begründung wird die Leistung abgelehnt ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Versicherung hat ca.€ 3600 bezahlt. Der Schadensverursacher( Enkelin mit meinem KfZ ) beging Fahrerflucht . Auf dies stützt sich die Versicherung. E.6.4.

E.6.2. Leistungspflicht trotz Pflichtverletzung meiner Meinung nach.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,hier kommt es auf die besonderen Umstände an.Grundsätzlich stellt das Entfernen vom Unfallort eine Pflichtverletzung auch im Sinne der Schadensregulierung dar und führt regelmäßig zur Leistungseinschränkung des Versicherers.Auf E.6.2. können Sie sich nur berufen, wenn Sie nachweisen können, dass die Pflichtverletzung weder für die Feststellung des Versicherungsfalls noch für die Feststellung oder den Umfang der Leistungspflicht ursächlich war.Sie sollten ins Auge fassen, einen Anwalt vor Ort einzuschalten, damit konkret geprüft werden kann, ob weitergehende Ansprüche gegen die Versicherung erfolgversprechend durchgesetzt werden können.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
meines Erachtens trifft E.6.2 zu, da diePflichtverletzung weder für die Feststellung des Versicherungsfalles noch für die Feststellung des Umfanges der Leistungspflicht ursächlich war.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
es wurde nicht concret auf die Frage geantwortet
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Versicherungen versuchen immer, wenn möglich Ihre Leistungspflicht zu begrenzen, wenn sich Anhaltspunkte bieten.Aus diesem Grunde sollten Sie der Regulierungseinschränkung nochmals ausdrücklich schriftlich widersprechen und eine Zahlungsfrist setzen und zudem die die Einschaltung eines Anwaltes und die Erhebung der Klage ankündigen.Erfahrungsgemäß wird die Versicherung unter Kostengesichtspunkten und Abwägung des Kostenrisikos einer gerichtlichen Auseinandersetzung den Sachverhalt nochmals prüfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Versicherungsrecht