So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Mein Freund war fr her selbst ndig und ist deshalb in der privaten

Kundenfrage

Mein Freund war früher selbständig und ist deshalb in der privaten KV. Weil er das Alter von 55 überschritten hat, kann er nicht mehr in die gesetzliche KV wechseln. Jetzt arbeitet er als Angestellter und sein Arbeitgeber zahlt zu seiner PKV ca. 100 € monatlich, muss aber trotzdem noch ca. 200 € in die AOK einbezahlen. Das erscheint mir widersinnig, weil diese Kasse meinem Freund ja gar keine Leistungen erbringt. Es wäre doch besser, wenn der Arbeitgeber seine Abgaben vollständig in die PKV einzahlen würde.
Ich erinnere mich daran, dass meine Söhne als Studenten auch vom Beitrag für die GKV entbunden wurden, nachdem sie den Nachweis erbracht hatten, dass sie privat versichert waren. Geht so etwas für Arbeitnehmer nicht?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Ihr Freund hat hier einen Anspruch gegenüber dem Arbeitgeber auf einen Zuschuss zu seiner privaten Kranken- und Pflegeversicherung in Höhe der vom Arbeitgeber im Rahmen einer gesetzlichen Versicherung zu zahlenden Arbeitgeberanteile.

Dieser Betrag hängt vom Bruttoeinkommen Ihres Freundes ab. Für die Krankenversicherung beträgt dieser 7,3 % des Bruttoeinkommens. Der Anteil des Arbeitgebers für die Pflegeversicherung beträgt 0,975 %, so dass Ihrem Freund insgesamt ein Zuschuss in Höhe von 8,28 % des Bruttoeinkommens zusteht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
troesemeier und weitere Experten für Versicherungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Information! Bedeutet das , dass der Arbeitgeber in diesem Fall keinen Beitrag an die AOK mehr abführen muss?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Versicherungsrecht