So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 16765
Erfahrung:  18 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Eine Frage zur Wahl der privaten KV. Als Unternehmerin bin

Kundenfrage

Eine Frage zur Wahl der privaten KV. Als Unternehmerin bin ich mit entsprechendem Bruttoarbeitslohn
von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit. Muss ich zwingend bei einer deutschen privaten KV versichert sein oder kann ich auch eine ausländische in meinem Fall amerikanische privat KV wählen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Leider ist das nicht möglich.

Ich verweise hier auf § 193 VVG ( Versicherungsvertragsgesetz), der die Versicherungspflicht regelt.


Dort heißt es in Absatz 3


Jede Person mit Wohnsitz im Inland ist verpflichtet, bei einem in Deutschland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherungsunternehmen für sich selbst.... eine Krankheitskostenversicherung....abzuschließen und aufrechtzuerhalten.


Sie müssen daher zwingend bei einer in Deutschland zugelassenen Versicherung versichert sein.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Noch zwei Fragen dazu, bezieht sich dieses Gesetz auch auf den Zeitpunkt der Rente.
Also bin ich ab Rentenalter auch verpflichtet in einer deutschen Versicherung zu bleiben?
Was ist wenn ich meinen Lebensmittelpunkt in USA habe, also mehr als 6 Monate dort lebe.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Nachfrage.


Auch wenn Sie Rentnerin sind, gilt § 193 VVG für Sie wenn Sie Ihren Wohnsitz im Inland haben.

Wenn Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben , was der Fall ist ,wenn Sie in USA leben gilt § 193 VVG nicht.

Angeknüpft wird immer an den Wohnsitz in Deutschland.


Sollten Sie ins Ausland gehen und nach Deutschland zurückkehren, werden Sie dort versichert, wo Sie vor Ihrem Wegzug ins Ausland versichert waren.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben,



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine letzte Frage: gibt es eine Sondervereinbarung/Rahmenvertrag zwischen Deutschland und den USA für amerikanische Armeeangehörige. Mein Mann war in der Air Force und ist darüber privat krankenversichert, damit bin ich bei ihm als Ehefrau mitversichert?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

nach § 13 NatotrSatZAbK ( Natotruppenstatut) gelten hier gegebenenfalls Sonderregelungen.

Hiernach werden Bestimmungen über soziale Sicherheit, die im Bundesgebiet gelten, auf Mitglieder einer Truppe oder deren Angehörige nicht angewendet.

Rechte und Pflichten, die diesen während eines früheren Aufenthalts in Deutschland erwachsen sind bleiben jedoch unberührt.

Danach wären Sie nicht versicherungspflichtig, sondern könnten an der günstigen Versicherung Ihres Ehemanns teilhaben.

Das entspricht auch der Erfahrung, die ich mit solchen Fällen habe.

Die deutschen Ehefrauen der Soldaten waren immer mit diesen mitversichert, wobei die Beiträge, die monatlich abgezogen wurden, verschwindend gering waren.


Bevor Sie aber diesen Schritt unternehmen, würde ich empfehlen, sich bei der Army noch einmal genau zu erkundigen, da die dort tätigen rechtlichen Berater auf diese speziellen Probleme spezialisiert sind.




Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



ClaudiaMarieSchiessl und 2 weitere Experten für Versicherungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für den Bonus !