So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 16687
Erfahrung:  18 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Mein Sohn wollte 6 Monate in Tokyo verbringen. Um Krankenversichert

Kundenfrage

Mein Sohn wollte 6 Monate in Tokyo verbringen. Um Krankenversichert zu sein schloß er beim ADAC eine Auslandskrankenversicherung ab. Dauer 6 Monate. Er war vom 1.Nov.2010 bis 30. 4. 2011 versichert bzw. ist noch versichert.
Aufgrund der Erbeben-Katasrophe ist er aber bereits am15.3.11 vorzeitg zurückgekommen.
Jetzt hat er sich eine Rippe gebrochen und müßte ins Krankenhaus zu einer Diagnose.

Frage: Ist er versichert oder muß er die Kosten selbst bezahlen?

MfG
Willi Reiss
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Ich würde Ihnen zunächst empfehlen, die Versicherungsbedingungen durchzulesen , um sicher zu gehen.

Für alle Versicherungsnehmer mit privater Krankenversicherung erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf das Ausland.

Normalerweise gilt jedoch eine spezielle private Auslandskrankenversicherung, wie man sie beispielsweise beim ADAC abschließen kann, nur fürKrankheiten und Unfälle , die während eines Aufenthaltes im Ausland auftreten.

Ihr Sohn sollte sich erkundigen, ob er nicht bei der Krankenkasse, bei der er vor seiner Abreise Mitglied war, weiter versichert ist, oder weiter versichert werden kann.



Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Sehr gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank





Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Versicherungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau RA Schießl,

IHRE ANTWORT STELLT mich natürlich nicht voll zufrieden.
Die Versicherungsbedingen kann ich sehr wohl selbst lesen. Deswegen brauche ich keinen Anwalt.
Was ich in Ihrer antwort vermisse ist der Bezug zur ausnahmesituation in Japan...
MfG
Willi Reiss
P.S. sie brauchen sich nicht weiter bemühen. Ich will keine weiteren "Kosten" veranlassen.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die selbstverständlich kostenlos ist.

Es gilt der Grundsatz, dass das, was vertraglich vereinbart wurde, eingehalten werden muss.

Trotz der Situation in Japan kann die Auslandskrankenversicherung nicht einen anderen Geltungsbereich haben, als vertraglich vorgesehen.

Es kann immer nur das gelten, was zwischen den Parteien vertraglich vereinbart worden ist.

Dass jemand unvorhergesehen früher von einer Reise zurückkehrt kann immer vorkommen und ist kein Grund, von dem einmal geschlossenen Vertrag abzuweichen.

Sie sollten auf alle Fälle nachsehen, ob Ihr Sohn eine private Krankenversicherung mit Weltdeckung abgeschlossen hat.

Diese ist für Reisende, die mehrere Monate im Ausland sind und zwischendurch Versicherungsschutz in Deutschland brauchen


Im übrigen sollte sich Ihr Sohnschnellstmöglich mit seiner bisherigen Krankenkasse in Verbindung setzen.

Dort müsste er schnell wieder aufgenommen werden, so dass er sich dann auch zum Arzt begeben kann.

Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin





Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Erklärung.
Werde Ihreb Rat befolgen.

Viele Grüße
Willi Reiss
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gerne

Ähnliche Fragen in der Kategorie Versicherungsrecht