So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 16768
Erfahrung:  18 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich habe vor 15 Jahren meine Lebensversicherung aus Unwissenheit

Kundenfrage

Ich habe vor 15 Jahren meine Lebensversicherung aus Unwissenheit an einen Betrüger abgetreten. Die LV wird am 01.01.2013 zur Auszahlung fällig. Wie kann ich die Abtretungserklärung rückgängig machen, bzw. wie kann ich beweisen, daß die Abtretung betrügerisch erschlichen wurde.
Danke XXXXX XXXXX für die erste Antwort, mir ist natürlich bewußt, daß das nicht mit einem Satz beantwortet werden kann, sondern daß ein Anwalt hier richtig tätig werden muß.
Karin Weber
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie könnten die von Ihnen vorgenommene Abtretungserklärung wegen Täuschung oder Drohung, § 123 BGB anfechten.

Dies hätte zur Folge, dass die Abtretung von Anfang an nichtig wäre, so dass die Versicherung Ihnen zustände.

Die Anfechtung ist aber leider gemäß § 124 BGB ausgeschlossen, wenn seit der Täuschung oder Drohung mehr als 10 Jahre verstrichen sind.

Auch alle anderen Ansprüche, die Sie gegen den Betrüger haben , sind längst verjährt, da die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

Selbt wenn es so wäre, dass keine Verjährung vorliegen würde, wäre die Tatsache, dass die Abtretung durch Vorspiegelung falscher Tatsachen nur dadurch beweisbar, dass Sie Ihren Anspruch an jemand anderen abtreten, damit Sie dann als Zeugin aussagen können.

Da jedoch Verjährung vorliegt, hat dies auch keinen Sinnn.

Es tut mir sehr leid, Ihnen keine andere Auskunft geben zu können.



Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin




Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank