So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt Bereich Sozialversicherung
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 3392
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit als Rechtsanwalt.
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

angenommen jemand (53 Jahrealt) ist seit 20 Jahren selbst ndig

Kundenfrage

angenommen jemand (53 Jahrealt) ist seit 20 Jahren selbständig und in dieser Zeit privat krankenversichert,wird für 5 Monate von einer Firma angestellt und in dieser Zeit gesetzl. versichert. kann dieser jemand anschließend freiwillig gesetzlich krankenversichert werden?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  RA_Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Vor der Vollendung des 55.Lebensjahres ist ein Wechsel grundsätzlich möglich.

Aber .

 

Wer einmal aus der gesetzlichen Krankenkasse in die Private gewechselt ist, kann nicht ohne weiteres wieder zurück – der Gesetzgeber will vermeiden, dass Versicherungsnehmer in jungen Jahren von den niedrigen Beitragssätzen der PKV profitieren und im Alter wieder in die Gesetzliche wechseln.

Zurück in die GKV darf daher nur ein Versicherter, dessen Einkommen unter die Versicherungspflichtgrenze gesunken ist und zwar mindestens ein Jahr lang.

Für Versicherte, die das 55.Lebensjahr überschritten haben, ist ein Wechsel in die GKV für gewöhnlich nicht möglich, unter bestimmten Umständen können sie jedoch trotzdem wieder gesetzlich versichert werden.


Jedoch stellt der Wechsel in den Basis- oder Standarttarif in den meisten Fällen die bessere Alternative dar.

 

Sie sollten sich daher über die Basistarife Ihrer PKV informieren und diese mit den Beiträgen der GKV vergleichen.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet und von Ihrem Guthabenkonto abgebucht.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Michaelis

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
die Angaben des fragenden wurden in keinster Weise berücksichtigt. Antwort ist in dieser Form zu allgemein.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller!

Die Voraussetzungen für den Beitritt in die freiwillige gesetztliche Krankenversicherung sind in § 9 SGB V geregelt. Einschlägig für Ihren Fall dürfte Abs. 1 Ziff. 1 sein:

Der Versicherung können beitreten Personen, die als Mitglieder aus der Versicherungspflicht ausgeschieden sind und in den letzten fünf Jahren vor dem Ausscheiden mindestens vierundzwanzig Monate oder unmittelbar vor dem Ausscheiden ununterbrochen mindestens zwölf Monate versichert waren;

Wenn Sie, wie Sie es schildern, nur fünf Monate pflichtversichert sind, dann können Sie demnach nicht freiwillig gesetzlich versichert werden.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Falls Sie keine Verständnisfragen mehr haben, denken Sie bitte daran, meine Antwort zu akzeptieren. Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Versicherungsrecht