So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Versicherungsrecht
Zufriedene Kunden: 16763
Erfahrung:  18 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich bin bei der Central-Krankenversicherung seit dem 01.04.1973

Kundenfrage

Ich bin bei der Central-Krankenversicherung seit dem 01.04.1973 nach dem Tarif KN 100
privatversichert u. zwar mit 100% ambulant u.stätionäre mit Einbettzimmer. Aufgrund eines Hörverlustes musste ich auf ärztliche Verordnung ein Hörgerät tragen. Innerhalb eines Jahres wurden durch meinen Akustiker 7 verschiedene Geräte aller Preisklassen ge-
testet.Hierbei stellte sich heraus, dass das Gerät Audeo Smart der Fa Phonax die mit Abstand besten Ergebnisse erzielte und am ehesten meinen Hörverlust ausgleichen konnte.Die Central weigert sich mir die Kosten für dieses Gerät von 4917,85 € zu erstatten bestätigt mir allerdings grundsätzlich eine Indikation für Hörgeräte. Sie will nur 3000,-- € erstatten, da ein teueres Gerät med. nicht notwendig wäre. In den Bedingungen ist von einer Summenbegrenzung nicht die Rede. Wie sehen Sie Rechtslage.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Versicherungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Als medizinische Notwendigkeit werden alle Maßnahmen gesehen, die zur Diagnose, Heilung und Therapie und Gesundung des Patienten ergriffen werden können.

Der Bundesgerichtshof spricht von medizinischer Notwendigkeit, wenn es nach objektiven medizinischen Befunden und wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Zeit der Behandlung vertretbar war, die Maßnahme als medizinisch notwendig anzusehen.

Dies stellt ausdrücklich klar, dass es auf den medizinischen Aspekt und nicht auf den Kostenaspekt ankommt.

Der Versicherte braucht sich also nicht auf die billigste Behandlung verweisen zu lassen.

Die Versicherung kann eine Behandlung somit nur dann mit dem Argument als medizinsich nicht notwendig ablehnen, wenn sie sich mit dem medizinischen Aspekt auseinandergesetzt hat.

Diesen kann aber nur ein Arzt oder ein Sachverständiger, wie in Ihrem Fall ein Hörgeräteakustiker korrekt beurteilen.

Wenn das Hörgerät der Firma Phonax Ihren Hörverlust am besten auszugleichen in der Lage ist, muss die Versicherung schon genau begründen, warum sie anderer Auffassung ist, als Ihr Akustiker, als Fachmann, der ja gründlich und umfangreich geprüft hat, was für Sie in Frage kommt.

Dies hat sie offensichtlich nicht getan.

Ich würde Ihnen daher empfehlen, Ihre Versicherung nochmals anzuschreiben, dieses so mitzuteilen und eine Frist zur Kostenerstattung zu setzen.

Wenn die Versicherung dann ebenfalls nicht reagiwert empfehle ich die Einschaltung eines Kollegen vor Ort.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte , folgendes zu beachten:


Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen und einen schönen Abend


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

________________________________________________________________________


Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank




ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Versicherungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte teilen Sie mir mit, wo Sie wohnen und ich werde mich bemühen, Ihnen die Adresse eines Kollegen vor Ort zu nennen.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin