So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Steinbrecher.
Steinbrecher
Steinbrecher, Mittlere Reife
Kategorie: Versicherungen
Zufriedene Kunden: 98
Erfahrung:  Versicherungsfachmann BWV
68787415
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungen hier ein
Steinbrecher ist jetzt online.

Mein Orthopäde hatte mir eine Arztrechnung privat geschickt.

Beantwortete Frage:

Mein Orthopäde hatte mir eine Arztrechnung privat geschickt. Bin auch Privat Versichert.
Dieser neue Arzt hatte mir 2 mal eine lange Beratung nach GOÄ Ziffeer 3 Berechnet an zwei verschiedenen Tagen.
Es wurde jeweils eine Uhrzeit angegeben wann ein Teilefonat stadtgefunden hatte.
Die Versicherung wollte in der Vergangenheit aber die Zeitdauer genannt haben.
Also jeweils mit 3,0 fachen Satz wurde mir 26,23 Berechnet.
Außerdem wurde mir an einem Tag der langen Beratung die Ziffer 800 GOÄ angerechenet und die Ziffer 5 die ja erlaubt sei neben Ziffer 3.
Als Privatpatient ist es mir öfters bei erstkontakten bei Ärzten passiert dass ich solche Rechnungenn erhalten. Meiner meinung dürfte die Ziffer 800 neben der Ziffer 3 nicht berechnet werden. Und bei Ziffer 3 muss jeweils die Zeitdauer mindestens 10 Minuten (lange Beratung) angegeben werden.Die Rechnung soll ich bis 18.05.2015 Bezahlen und nach 30 Tagen nach erhhalt der Rechnung würde Verzug der Manung automatisch laufen.
Soll man so eine Rechnung erst mal jeweils für eine einfache Beratung überweisen und dann auf die Berechnung der Krankenkasse warten? Die Beihilfe braucht 1 Monat.
Sollte man sich an die Ärztekammer wenden?
Dieses Vorgehen wird ganz bewußt vorangetrieben. Ich hörte mal von einer Durchsuchung einiger Arztpraxen der Patientenakten. Hier kann nicht nachgewiesen werden ,wie lange der Arzt für die Behandlung benötigt hat. So ein Arzttag könnte schon mal mehrere Tage bringen, könnte man vermuten, da die Zeitangaben bewußt unterlassen werden. Ich habe den Behandlungsvertrag mit dem Arzt. Geht man da zur Ärztekammer??
Das ganze scheint ein dauerproblem bei Privatpatienten zu sein. Die Kostentrager wollen beide bisteimmt eine Begründung für den 3,0 fachen Satz (überschreitung des 2,3 fachen Satz) und die Zeitdauer,da auch in Ziffer 3 GOÄ die Zeit steht mindestens 10 Min. lange Beratung
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Versicherungen
Experte:  Steinbrecher hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage, gerne beantworte ich Ihnen diese bestmöglichst nach Ihren Angaben. Wichtig dies ist keine Rechtsberatung.

Sie schildern Vorgänge die leider sehr häufig vorkommen und sehr undurchschaubar sind.

Grundlegend gilt aber:
Den Vertrag schließen Sie mit dem Arzt. Somit müssen Sie (wie alle Rechnungen) fristgerecht bezahlen. Wann Ihnen und wie schnell die Beihilfe und Private Krankenversicherung die Kosten erstattet ist für das Zahlungsziel nicht relevant. Diesen Betrag müssen Sie ggf. immer vorstrecken.
Hier können Sie höchstens versuchen, Ihre Rechnungen per Fax zB an die Krankenversicherung zu senden (wenn dies akzeptiert wird). Damit sparen Sie sich ggf. 2-3 Tage Bearbeitungszeit, oder Sie vereinbaren mit dem Arzt ein späteres Zahlungsziel (oft sind Ärzte hier etwas kulant).

Natürlich haben Sie Anspruch auf Auskunft wie lang die Beratung dauerte und über welches Thema. HIer muss der Arzt natürlich eine Dokumenation führen und auf Rückfrage begründen. Wenn Sie zweifen an solch einer Rechnungsposition haben, bitten Sie um Aufstellung.

Ob diese Leistung "gerechtfertig" sind oder nicht, pauschalen wie die telefonische Beratung sind zulässig (in einen gewissen Rahmen). Über die Gebührensätze müsste Sie eigentlich der Arzt beim Gespräch ebenfalls informieren. Sie schließen einen "ganz normalen Vertrag" und können die Leistung (also die Behandlung) und das Honorar (nach Gebührenordnung) festlegen.

Hier ein Tipp: Fragen Sie zukünftig, wie und welches Honorar bzw. Gebührensätze verlangt werden. Somit können Sie hinterher kein böses Erwachen haben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche Ihnen persönlich alles gute.

Viele Grüße

Matthias Steinbrecher

P.S: Ich bitte um eine positive Bewertung (toller Service) denn nur so ist dieser Service weiterhin über Justanswer möglich. VIELEN DANK
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Es ist ganz normal das Ärzt nach der GOÄ ohne erhöhten Behandlungsvertrag auch bis 3,5 Facher Satz abrechnen kann.

Die Begründung kommt bei vielen dann entsprechend nicht.

Ich hatte auch schon mal bei einem Anderen Arzt bei langer Beratung ohne Zeitangabe die Antwort erhalten, wir haben doch bestimmt eine halbe Stunde gesprochen . Dann sagte ich ,darum geht es nicht . Wir können auch 10 Stunden gesprochen haben, nach Ziffer 3 können sie nur max. eine lange Beratung mind. 10 Minuten abrechenen. Die Rechnung wurde damals auf Anfrage nach Dokumentierung schriftlich nicht erteilt. Man fühlt sich regelrecht abgezockt.

Hat man dem Arzt ein mal das Geld überwiesen interessiert er sich nicht mehr für weiteren Schriftverkehr.Ärzte müssen sich doch an die GOÄ halten und das zurück halten von Begründungen dürfte auch nicht passieren. Erst wollen sie wissen wie man Versichert ist, dann schnell Geld einfordern und nicht zurück erstatten.

Das warten auf Geld ,da läßt sich kein Privatabrechner ein. Wenn man dann fragt man will das Zahlungsziel verlängern ,werden die Kosten sofort verlangt mit Inkasso und Einschüchterung.

Das Zahlungsziel verlängern klappt nur bei einem lang besuchhten Arzt. Muss ich erst mal eine Mahnung bekommen oder kann er sofort klagen? Offensichtlich sind aus erfahrung die Kosten zu hoch ohne Begründung angerechnet. Die private rechnet schon mal innerhalb 1-2 Wochen ab. Beihilfe dauert 1 Monat.

Wenn die private hier begründet so wie ich das sehe ablent, kann ich dann die Rechnung reklamieren.

Der Arzt hatt doch den Fehler gemacht und sich nicht an der GOÄ gehalten. Zu steht ihm ohne Begründung die einfache Beratung, wenn ich keine weitere Begründung bekomme. Auch Ärzte müssen sich an die GOÄ halten. Ich muss einem Arzt auch nicht erklären wie er nach der GOÄ abrechnen muss ,da es aus der GOÄ hervor geht.

Wenn ich diese Begründungen nicht bekomme, kann ich den Arzt wegen falsch Berechnung/Betrug anzeigen?

Experte:  Steinbrecher hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
wie schon geschrieben, sind das individuelle Vereinbarung / Vertrag den Sie mit dem Arzt schließen. Wenn Sie damit schlechte Erfahrung gemacht haben, kann ich Ihnen nur für die Zukunft anraten, vor der Behandlung nachzufragen, welceh Kosten entstehen und welche GOÄ er anwendet.
Klagen kann ein Arzt oder die Abrechnungsstelle nach zwei Mahnungen. Wenn sich der Arzt / Abrechnungsstelle nicht auf ein anderes Zahlungsziel vereinbaren lässt, gibt es leider keine andere Möglichkeit diese zu verlängern. Denn wie angedeutet, Sie schließen den Vertrag mit dem Arzt nicht Ihre Krankenversicherung.
Natürlich können Sie zukünftig eine Rechnung reklamieren, wenn die Leistung nicht nachweisbar ist, nicht erbracht wurde oder nicht nachvollziehbar ist. Natürlich muss sich der Arzt an die GOÄ halten, hier könnte man probieren über die Ärztekammer eine Beschwerde zu stellen.
Eine Anzeige geht immer nur bei einer Straftat. Die sehe ich hier nicht gegeben (Wichtig keine Rechtsberatung, dies dürfen zb Rechtsanwälte). Hier geht es um eine Zivilrechtliche Streitigkeit, demnach müssten Sie den Zivilweg einhalten (also z.B. selbst Klagen, was natürlich mit viel Aufwand betrieben werden müsse).
Ich hoffe ich konnte IHnen weiterhelfen und würde mich über eine positive Bewertung freuen.
Steinbrecher und weitere Experten für Versicherungen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sie meinten noch nicht gegeben. Ich schrieb wenn der Arzt wertere Informationen nicht herrau gibt könnte der sich strafbar machen.

Warum werden denn dursuchungen bei Ärzten gemacht und die Patientenakten durchleuchtet und die Arbeitszeiten bei Verdacht durchleuchtet. Das war alles schon da gewesen.

Jetzt habe ich Bescheid erst mal von der Privaten 30% (Die Ziffer 800 wurde wie erwartet nicht erstattet. Und die wollen natürlich einen Nachweis der Patientenunterlagen was genau gemacht wurde, damit es erstattet würde. Das privat ohne Zeitdauer die lange Beratung gezahlt wurde war nur kulant. Ein Arzt der eine Kassenzulassung hat muss doch die letzte GOÄ anwenden. Ich kann mir nicht vorstellen das der Arzt eine GOÄ aus dem 18 Jahrhundert heranziehen kann.

Eine schriftliche Vereinbarung über gesteigerte Sätze über 3,5 Fachen Satz gibt es nicht. Alles was über 3,2 Fachen Satz geht muss auch begründet werden. Das weiss jeder. Der Vertrag richtet sich immer nach GOÄ wenn nichts weiter bestimmt wird. Ich werde mich hüten über den 3,5 Fachen Satz abrechnen zu lassen. Andere Verträge mit dem Arzt sind mir nicht bekannt und werde ich auch nicht abschliessen. Darum gilt immer die aktuelle GOÄ. nämlich dort sind ja Leistungen verbessert worden,die abgerechnet werden. Im Ausland allerdings muss man immer fragen,da wäre es richtig. In Deutschland ist man natürlich durch die GOÄ geschützt. Selbst wenn ma sichg über Preis beim Arzt berät kann man eine gesalzene Rechnung bekommen. Habe ich beim Zahnarzt schon gehabt. Die Zahnarzthelfer sollen dann den Zeugen spielen und selst ist man alleine in der Praxis und soll bezahlen was auf der Rechnung steht,oder Inkasso wenn man nur andeutet man will die Sache bei der Kasse überprüfen lassen.