So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Wintermair.
Markus Wintermair
Markus Wintermair, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK)
Kategorie: Versicherungen
Zufriedene Kunden: 36
Erfahrung:  Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK)
60997401
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungen hier ein
Markus Wintermair ist jetzt online.

Ich hatte 2010 im november einen schweren unfall und lag 4

Beantwortete Frage:

Ich hatte 2010 im november einen schweren unfall und lag 4 wochen intensiv ( davon 2 wochen im koma ) die vers. des verursachers weigert sich vehement, mich angemessen zu entschädigen, ; seit dem unfall bin ich erwerbsunfähig, der axel springer verlag wollte sich schon stark machen für mich ( BILD ), aber Die HUK hat ein statement im dez. letzten jahres verweigert der versicherung liegen 3 gutachten vor die nicht akzeptiert wurden, die versicherung hat selbst ein gutachten in auftrag gegeben, nach welchem ich mehr oder weniger als simulant dargestellt werde. die von mir bzw. meinem anwalt eingereichten gutachten, gehrn auf unerklärliche weise verloren.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Versicherungen
Experte:  Markus Wintermair hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie die Möglichleit sich an den www.versicherungsombudsmann.de zu wenden, schon ausgeschöpft?
Dieser hat die Aufgabe zwischen den Versicherungsunternehmen und den Verbrauchern zu vermitteln.

Herliche Grüße, Markus Wintermair
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ich hatte auf eine antwort gehofft, hinsichtlich der bekanntmachung in der öffentlichkeit. gemäß meienr rechte aus art.5 gg habe ich ich schon diverse artikel bei der huk via facebook hinterlassen.es kann nämlich nicht angehen, dass ein erwerbsunfähiger, der nicht mehr weisss, wie es im leben weitergehen soll, physich und psychisch am ende ist, so alleine im regen stehen muss.

Experte:  Markus Wintermair hat geantwortet vor 4 Jahren.
Mit Hilfestellung in Bezug auf veröffentlichung in der Presse kann ich Ihnen nicht dienen. Meine Aufgabe ist es Versicherungstechnische Hilfestellung zu geben. Ein Gefecht in der Presse ist zwar für die Leser und für die Presse schön, hat aber wenn man hinter die Kulissen schaut oft für den Geschädigten nicht den gewünschten Effekt. Es geht meist um die Auflage der entsprechenden Blätter. Ich empfehle Ihnen sich an den www.versicherungsombudsmann.de zu wenden.
Dieser hat den Auftrag solche Misstände zu lösen. Wenn jemand vermittelnd helfen kann, dann er.

Herliche Grüße, Markus Wintermair
Markus Wintermair und weitere Experten für Versicherungen sind bereit, Ihnen zu helfen.