So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Wintermair.
Markus Wintermair
Markus Wintermair, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK)
Kategorie: Versicherungen
Zufriedene Kunden: 36
Erfahrung:  Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK)
60997401
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Versicherungen hier ein
Markus Wintermair ist jetzt online.

Mein Sohn (20 Jahre) musste die private Krankenversicherung

Kundenfrage

Mein Sohn (20 Jahre) musste die private Krankenversicherung wegen des Beginns einer Ausbildung verlassen. Eine Anwartschaftsversicherung sollte daraufhin abgeschlossen werden. Der Antrag war mit einem mehrseitigen Gesundheitsfragebogen verbunden. Für den Abschluss wird jetzt auch noch ein Riskozuschlag u.. a. wg. Akne usw. verlangt. Kann das so in Ordnung sein?

Ulrich Gommel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Versicherungen
Experte:  Markus Wintermair hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Grommel,

bitte beschreiben Sie die Art der bisherigen privaten Absicherung.
100 % privat?
Beihilfeanspruch (bei Beamten)?

Welche Art der Absicherung soll mit der Anwartschaft in der Zukunft gewährleistet werden?

Bitte beachten Sie, es gibt gewisse Fristen in denen ggf. ohne Gesundheitsprüfung der gewünschte Versicherungsschutz beantragt sein muss.

Herzliche Grüße,

Markus Wintermair
Markus Wintermair und weitere Experten für Versicherungen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Wintermair,

die private Absicherung war 20%, da ein Beihilfeanspruch als Beamter bestand. Die Anwartschaft sollte die problemlose Rückkehr - auf jeden Fall ohne Gesundtheitprüfung - ermöglichen. Von Fristen ist mir nichts bekannt. Ich bin der Auffassung, der Versicherer hätte mich auf möglcihe Fristen aufmerkdam machen müssen um Risiken oder Mehraufwendungen für mich zu minimieren. Wenn jetzt eine Gesundheitsprüfung ins Feld geführt wird, sollt ja genau dies durch eine Versicherung vermieden werden. Das Ausbildungsverhältnis besteht seit 1.10.2012. Ungefähr 6 Wo danach wurde der Antrag für eine Anwartschaft von mir gestellt. Auf Grund eines Telefonates war ich davon ausgegangen, daß die Versicherung mir verschiedene Angebote für die Zeit der Ausbildung machen würde. Als nichts geschah, wurde ich tätig.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Gommel
Experte:  Markus Wintermair hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Gommel,

So in etwa habe ich mir die Situation vorgestellt.
Sie haben Anspruch auf eine Anwartschaft im Rahmen des bisher versicherten Umfangs ohne Gesundheitsprüfung. Diese hilft Ihnen für den Fall, dass ihr Sohn die Ausbildung abbrechen sollte oder ähnliches passiert, das Er wieder den bisher bestehenden Versicherungsschutz aufleben lassen kann. Diese Umstellung sollte keinerlei Probleme verursachen. Ich selbst bin hauptberuflich Versicherungsmakler und wickle solche Situationen zweimal die Woche ab. Wenn ich Ihnen bei den Verhandlungen mit der Versicherungsgesellschaft behilflich sein kann, bitte ich um eine Mail an meine E-Mail-Adresse [email protected] dies geht dann über die Leistung von Just Answer hinaus und ist dann eine Sache zwischen Ihnen und mir.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen,
eine offene Fragen bestehen bitte einfach nochmal melden

Herzliche Grüße, Markus Wintermair