So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, Ich wurde geblitzt. Habe nun Post erhalten. Mein Bild

Beantwortete Frage:

Hallo,
Ich wurde geblitzt. Habe nun Post erhalten. Mein Bild ist völlig unkenntlich. Ich trage eine Mütze die bis zu den Augenbrauen heruntergezogen ist und der Rest ist tatsächlich durch den Rückspiegel verdeckt und somit ist nur ein Teil meines Kinn auf dem Foto ersichtlich. Soll jetzt Stellung nehmen, ob ich die Tat zugebe oder Angaben zur Person machen. Ich hätte 7 Tage Zeit um zu antworten und man würde entscheiden wie man weiter verfahren würde. Bislang habe ich nicht reagiert, obwohl die Zeit nun verstrichen ist. Kein Bußgeldbescheid und keine Punkte in dem Brief. Was könnte nun passieren bzw wie ist der weitere Ablauf ???
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Als Betroffener im Rahmen dieser Ordnungswidrigkeitssache haben Sie das Recht, die Aussage zu verweigern.Es steht Ihnen also zu, sich gar nicht zur Sache zu äußern. Beim Anhörungsbogen müssen Angaben zur Person, aber nicht zur Sache gemacht werden.Die darf Ihnen auch nicht negativ angelastet werden.Idealerweise nehmen Sie sich einen Anwalt - Fachanwalt für Verkehrsrecht - als Verteidiger.Dieser wird dann gegen den Bußgeldbescheid Einspruch binnen der 14-Tage-Frist einlegen und zugleich Akteneinsicht beantragen.Anhand der Akte und des Inhalts kann man dann sehen, was gegen Sie vorliegt und wie die Behörde dies beweisen kann. Hier können die Messverfahren geprüft werden. Oft ist der Eichschein abgelaufen oder die Schulungsprotokolle des Messbeamten sind veraltet. Viele Messverfahren sind generell anfällig. Genaueres kann man dann aus der Akte entnehmen.Ihr Verteidiger wird dann eine entsprechende Strategie zur Verteidigung mit Ihnen erarbeiten. Bei einem Fahrverbot z.B. kann man oft darauf einwirken, dass dieses im Tausch gegen die Erhöhung des Bußgeldes erlassen wird.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke. Hab ein Bruchteil von Sekunden eine rote Ampel überfahren. Was ist wenn ich den Verstoß nicht zugebe und keine Angaben zur Person machen kann(weil ich z.B. nicht weiß wer zum Zeitpunkt das Auto gefahren ist, Familienangehörige teilen sich Auto) oder will. Anhand des Foto bin ich ja nicht zu erkenntlich. Und da die Behörde nicht nachweisen kann wer das Auto gefahren ist, da das Bild wahnsinnig schlecht ist,würde die Chance bestehen das der Prozess fallen gelassen wird? kann die Behörde drauf bestehen einen Namen des Fahrers zu erhalten bzw muss ich einen Namen nennen ??
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, so sollte man dies machen und sich nicht zur Sache äußern. Den Nachweis gegen Sie kann man nicht führen, sodass im schlimmstenfall ein Fahrtenbuch kommt.
raschwerin und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.