So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 26425
Erfahrung:  Tätigkeit für ein großes Unternehmen
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage,mir wurde gestern Abend mein Führerschein abgenommen. Nach einen Streit mit meinen Ehemann bin ich von daheim losgefahren. Bin aus unseren Dorf raus in die nässte Wald einfahrt,dort habe ich das Auto abgestellt und habe 1-2 Flaschen Sekt getrunken. Mein Mann hat mich gesucht und natürlich gefunden. Ich sollte nach Hause kommen ,was ich aber verneint ,mit der Begründung das ich im Auto schlaffe.Mein Mann hat daraufhin die Polizei verständigt. Sie suchten mich auf und brachten mich auf die Wache um mir Blut und Führerschein abzunehmen. Nach erster Alkohltest am Ort hatte ich 1,6 Promilie. Die Blutwerte habe ich noch nicht. Habe ich eine Straftat bekannen? ich bin leider im Moment etwasverzweifelt,da ich auf meinen Führerschein angewissen bin. Können Sie mir dazu etwas sagen?. Mit freundlichen Grüßen,XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Darf ich Sie fragen:

Haben Sie nach den beiden Flaschen das Auto gefahren oder bewegt?

Wie hat Sie die Polizei aufgefunden? Auf dem Fahrersitz mit laufendem Motor?






Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Nein,ich bin Im Auto gelegen und habe geschlafen.Mir wurde allerdings 2 mal Blutabgenommen.Ich habe den Fahrresitz heruntergelassen und geschlaffen.Der Motor war nicht gestartet.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX freundliche Ergänzung.

In diesem Falle haben Sie nichts zu befürchten.

Eine Strafbarkeit nach § 316 StGB (Trunkenheit) die eine Strafe von 30-40 Tagessätze und einer Führerscheinsperre von 9-12 Monten zur Folge hätte kann Ihnen nicht nachgewiesen werden.

Eine solche Straftat würde voraussetzen, dass man Ihnen das Führen des Fahrzeugs im Betrunkenen Zustand nachweisen kann. Also dass Sie von der Polizei ertappt wurden, am Steuer sitzend und sich das Fahrzeug auf dem Waldweg bewegt hätte.

Das betrunkene Schlafen im Auto ist nicht strafbar.

Allerdings sollten Sie im Ermittlungsverfahren Vorsicht walten lassen.

Tätigen Sie keine Aussage ohne vorher durch einen Anwalt Akteneinsicht genommen zu haben und lassen Sie sich nur schriftlich zur Sache ein.

In dieser schriftlichen Einlassung sollten Sie dann über Ihren Anwalt einen sogenannten Nachtrunk (Trinken nach Fahrtende) geltend machen.

Dies hat dann zur Folge, dass das Verfahren gegen Sie nach § 170 II StPO eingestellt wird und Sie Ihren Führerschein behalten dürfen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verkehrsrecht