So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 3663
Erfahrung:  Langjährig tätig als Rechtsanwalt im Bereich Verkehrsrecht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo ich habe doch tatsächlich Post bekommen, ich soll ein

Kundenfrage

Hallo ich habe doch tatsächlich Post bekommen, ich soll ein Rotlich missachtet haben !!! § 37 Abs.2,§ 49 StVO; § 24 StVG; 132 BKat dies habe ich nach über 33 Jahren fahrpraxis so nicht getan.....
Muß ich dieser Behauptung stillhalten ? Oder kann ich mich dessen wehren ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Schilderung gerne informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Sie können sich gegen den Vorwurf wehren.

Ich gehe davon aus, dass Sie als Beschuldigter einen Anhörungsbogen erhalten haben?

Mit der Anhörung haben Sie die Möglichkeit darzulegen, dass Sie keinen Rotlichtverstoß begangen haben.

Sollte die Bußgeldstelle anderer Ansicht sein, wird ein Bußgeldbescheid gegen Sie erlassen.

Gegen diesen Bescheid können Sie Einspruch einlegen.

Um Erfolg zu haben, werden Sie einen Anwalt beauftragen müssen. Nur ein Anwalt kann Einsicht in die Verkehrsakte nehmen, um die Beweismittel zu prüfen. Dies wird notwendig sein. Nur wenn die Beweismittel bekannt sind, können sie entkräftet werden.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo habe keinen Anhörungsbogen bekommen...gleich einen Bußgeldbescheid über einen Gesamtbetrag von 113,50 Euro erhalten. Muß ich diesen erst einmal überweisen??
Bin damals von zwei Beamten angehalten worden, habe ich da überhaupt eine chance auf Erfolg ?
MfG Marschall
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke XXXXX XXXXX Nachtrag.

Wenn Sie Einspruch einlegen, müssen Sie den Betrag nicht überweisen.

Bei der Beurteilung der Erfolgsaussichten wird es auf die Aussagekraft der Beweismittel ankommen.

Wenn es ein Foto gibt, dann wird es schwer.

Wenn die Beamten den Rotlichtverstoß gesehen haben, also Zeugen des Verstoßes sind, dann ist es möglicherweise angreifbar. Zeugenaussagen sind nicht immer eindeutig.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo
Ein Foto gibt es nicht, die Beamten müssen irgendwo in der Nähe gestanden haben....um es auch ehrlich zu sagen...die Ampel war Gelb aber jedoch auf keinem Fall schon Rot ..nein. Gibt es meiner Seitens eine Chance ? Und wie hoch können die Anwalts- und Gerichtskosten werden ? Da mein Einkommen auch nicht gerade groß ist.
vielen Dank Marschall
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Chancen kann ich abschließend nicht beurteilen, ohne die Beweismittel zu kennen.

Die Schilderung des Sachverhaltes der beiden Beamten müsste bekannt sein. Hierzu muss die Akte eingesehen werden.

Wenn die Schilderung plausibel ist, dann könnte es sein, dass ein Richter gegen Sie entscheidet.

Mit 500 EUR Kosten müssten Sie da rechnen. Das sollten Sie vor Beauftragung ansprechen.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wenn noch Klärungsbedarf besteht, fragen Sie bitte einfach nach. Ich stehe gerne für Nachfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen.

Danke