So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  Rechtsanwalt 2.Staatsexamen
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Sehr geerter Anwalt ich habe am 14.03.13 meinen fareignungstest

Beantwortete Frage:

Sehr geerter Anwalt ich habe am 14.03.13 meinen fareignungstest bekommen und zum zweiten mal nicht bestanden. trotz der auflagen vom ersten test 2010 die man mir gegeben
hatt, wie ein halbes jahr (ETG) und einen positiven abstinenznachweis was ich ordnungsgemäß erfüllt habe bin ich wieder durchgefallen.ich habe wort wörtlich genau die selbe absage wie 2010 bekommen nur mit einen unterschied das ich statt einen halben jahr jetzt ein ganzes jahr einen (ETG) nachweiß erbringen soll. meine frage an sie ist kann ich dagegen wiederspruch einlegen oder sollte ich andere schritte gehen.
meine ganze planung wurde mir wieder verbaut. mein chef wollte mich fest einstellen und jetzt muss ich noch ein jahr auf 400 euro basis arbeiten.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.

A. Stämmler :

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

A. Stämmler :

gegen den eigentlichen Test bzw. das Urteil gibt es kein Rechtsmittel. Gleiches gilt für die Anordnung der MPU. Sie haben lediglich die Möglichkeit gegen die Versagung der Neuerteilung der Fahrerlaubnis mit Rechtsmitteln vorzugehen. Also erst wenn die Behörde die Neuerteilung (aufgrund der negativen MPU) ablehnt, können Sie Widerspruch einlegen. Führt auch dieser nicht zum Erfolg, kann vor dem Verwaltungsgericht geklagt werden. Die Dauer eines verwaltungerichtlichen Prozesses wird aber wahrscheinlich auch mehr als ein Jahr Dauern.

A. Stämmler :

Innerhalb des Prozesses kann auch überprüft werden, ob die MPU rechtmäßig angeordnet wurde und ggf. ob das Ergebnis "korrekt" ist. Eine andere Möglichkeit gibt es hier leider nicht.

A. Stämmler :

Wie gesagt wird aber auch dieser Weg kaum zeitliche Vorteile bringen.

A. Stämmler :

Ohne hier genaue Kenntnis Ihrer Akte zu haben oder tiefere Einblicke in den Fall, ist eine gezielte Antwort kaum möglich. Tendenziell gilt aber Folgendes:

A. Stämmler und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sollten noch Fragen offen sein, stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verkehrsrecht