So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 99
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich wurde wegen Alk am Steuer (0,62 promile)

Kundenfrage

Ich wurde wegen Alk am Steuer (0,62 promile) verurteilt. Mir wurde die Fahrerlaubnis entzogen und es kam zu einer Sperrzeit von erst zwölf, dann acht Monaten. Die Sachlage war anders, denn ich wurde aufgrund eines Zeugen angezeigt. Die Polizei kam erst 30 Minuten nach dem Geschehen und der Zeuge zeerte mich aus der Kirche in der ich Orgel spielte, rechtswidrig raus. Tatsächlich kamn es zu den 0,62 Promille, weil ich in der Kirche einen Nachtrunk einnahm, da der Zeuge mich zuvor anpöbelte. Da meine damalige Anwältin mir anriet zu schweigen und ein falsches Geständis vorzubringen, habe ich dies getan. So wurde der SB von 12 Monaten auf 8 Monate verkürzt, die Julei d.J. zuende wären. Bei der Widerbeschaffung des Führerscheins, wurde mir die kleine MPU nauferlegt, weil ich zuvor 2 mal aufgefallen bin und so Beharrlich zähle. Vorgestern hat mich die Polizei beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischt, das Fahrzeig beschlagnahmt und nun meine Fragen:
Zum einen möchte ich den Fall wieder aufrollen, da der Zeuge und Anzeigenerstatter, gARNICHT ERKENNEN KONNTE OB ICH fahrsicher fahre, hingegen er mich verfolgte, Verkehrsmobung und ich nunmehr Anzeige gegen den Zeigen stellen möchte. 2. widerrufe ich mein Geständnis, weil ich unter Druck stand,m entweder so und 8 Monate oder es bleibt bei 12 Monaten.3. Möchte ich die ERrtmittlungsweise der Polizei rügen. Sie hatte nicht das Recht, nach der angeblichen Tatzeit, mich aus einer Kirche zu zeerren, in der ich Orgel spielte (besonders auch Asylrecht/Haftschutzrecht in der Kirche?) Der Zeuge begann Hausfriedensbruch.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich fragen:

Inwieweit standen Sie beim Geständnis unter Druck?

Wer hat diesen Druck ausgeübt?

Mit freundlichen Grüßen