So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 98
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ich bin auf der Autobahn in entgegengesetzter Richtung gefahren

Kundenfrage

ich bin auf der Autobahn in entgegengesetzter Richtung gefahren zum glück ist kein unfall pasiert keiner ist zu schaden gekommen meine frage jetzt mit welcher Strafe muss ich nun rechnen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage



In Deutschland ist Falschfahren eine Gefährdung des Straßenverkehrs und damit eine Straftat nach § 315c Strafgesetzbuch.



„Wer im Straßenverkehr … grob verkehrswidrig und rücksichtslos … auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht … und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“




Als Nebenfolge kommt ein Fahrverbot nach § 44 in Betracht.




Wenn Sie nocht vorbestraft sind bekommen Sie eine Geldstrafe


Bis 90 Tagessätze sind Sie nicht vorbestraft



bittel teilen Sie mit mit, ob ich Ihnen weiterhelfen konnte

danke
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie lange würd das fahrverbot sein? Ich bin nicht vorbestraft

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehretr Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Nachfrage



Es wird bei Ihnen also mit einer Geldstrafe ausgehen.


Wenn Sie zudem nur fahrlässig gehandelt haben ist die Strafe bis 2 jahren oder Geldstrafe, also nicht bis 5 Jahre


Dass Fahrverbot wird nicht generell sondern nach den Umständen des Einzelfalls bemessen.


Abgestellt wird auf Ihre konkrete Gefährlichkeit als Fahrer

Die Mindestsperrfrist beträgt hierbei 6 Monate


Wenn das Ihr erstes Delikt ist dürfte sich die Sperre ungefähr in dem Rahmen bewegen







Ähnliche Fragen in der Kategorie Verkehrsrecht