So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

hallo habe mal eine frage ich mache gerade meinen f hrerschein

Kundenfrage

hallo habe mal eine frage ich mache gerade meinen führerschein und habe jetzt erfahren das man wenn man vorbestaft ist keinen führerschein machen darf.
habe eine jugendstrafe wegen betrugs habe 8 monate auf bewährung bekommen (2004) und noch eine strafe auf unterschlagung p.P wobei aber darunter BTM mit in der anklage waren worauf ichzu13 monaten ohne bewährung verurteilt wurde (2006) habe meine strafe in der jva verbracht und habe auf § 35 eine therapie gemacht
ich lebe seit dem ein ganz normales leben mit meinen 4 kindern können mir meine früheren dummheiten jetzt den führerschein vermiesen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Nach § 11 Fahrerlaubnisverordnung kann die Führerscheinstelle ggf. zumindest ein ärztliches Attest abverlangen, dass keine Drogensucht mehr besteht. Hier hat die Führerscheinstelle aber das Ermessen, entweder ein Drogenscreening oder aber eine MPU abverlangen.

Sie sollten, falls die Führerscheinstelle Bedenken wegen der Erteilung der Fahrerlaubnis anmeldet, gem. § 14 Fahrerlaubnisverordnung ein ärztliches Attest beibringen, welches nachweist, dass Sie keine Drogen mehr nehmen.

Die weiteren Straftaten haben keinen Einfluss auf die Erteilung der Fahrerlaubnis.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
guten tag

was heist ein ärztliches attest
einfach vom hausarzt oder von wo
habe vor knapp 3 monaten ein kind zur welt gebracht
kann das auch evtl dazu beitragen das man eine abhängigkeit ausschließen kann

und screenings heisst das eine gewisse zeit vorher oder zb während der gesamten probezeit

bei einer mpu müsste ich den führerschein ja dann abbrechen oder da das ja 1 jahr lang geht
und die anmaldung in der fahrschule auch nur ein jahr gültig ist



Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

warten Sie erst einmal ab, ob die Führerscheinstelle überhaupt ein ärztliches Attest bzw. eine MPU abfordert. Dies liegt im Ermessen der Führerscheinstelle.

Ein Screening kann wohl auch ein Hausarzt vornehmen.

Eine MPU dauert nicht zwingend ein Jahr.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder ist etwas unklar geblieben ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verkehrsrecht