So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo Ich habe einen Verkehrsunfall verursacht. Bin auf

Kundenfrage

Hallo

Ich habe einen Verkehrsunfall verursacht.
Bin auf ein parkendes Auto aufgefahren.
Habe es sofort gemeldet sowohl der Versicherung als auch dem geschädigten.
Heute habe ich einen Brief von meiner Versicherung bekommen wo es heißt das Alkohol im spiel war, war es auch aber ich habe nach Feierabend nur ein 0,33l Bier getrunken. Ich nehme starke schmerzmittel wahrscheinlich hat es die Wirkung etwas verstärkt.
Jetzt meine frage was kann mir jetzt passieren es war keine Polizei am Unfallort.
Kann die Versicherung das Gespräch aufgezeichnet haben das ich vielleicht ein wenig schwer gesprochen habe und es gegen mich verwenden.
Ich weiß nicht ob vielleicht der geschädigte beim Telefonat mit der Versicherung gesagt hat das Alkohol im spiel.
Wie soll ich mich verhalten, soll ich ein Anwalt aufsuchen?
Was können die Konsequenzen sein?

Danke XXXXX XXXXX im voraus
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wie kommt die Versicherung darauf, dass Alkohol bzw. Tabletten im Spiel waren, wenn keine Polizei am Unfallort war?

Sofern der Gegner diese Behauptung augestellt hat, können Sie dies einfach abstreiten. Und machen Sie keinesfalls Angaben zu den Tabletten.

Konsequenzen drohen nicht, da der Gegner nicht beweisen kann, dass Sie ggf. fahruntüchtig waren.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verkehrsrecht