So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgende Fragestellung aus dem Bereich Verkehrsstrafrecht Ich

Kundenfrage

Hallo,
ich habe folgende Fragestellung aus dem Bereich Verkehrsstrafrecht:
Ich wurde der Polizei gemeldet als ich mich angeblich Alkoholauffällig auf einer Tankstelle befand. Allerdings bin ich wohl erst beim Verlassen der Tankstelle aufgefallen als ich wieder zu meinem PKW wollte. Eine Person hat mich dann angesprochen und mir „empfohlen“ nicht mehr zu Fahren. Ich habe daraufhin die Tankstelle zu fuß verlassen, wenig später wurde ich in der Nähe der Tankstelle von der Polizei aufgegriffen und man hat mich befragt ob ich der Halter des PKW auf der Tankstelle sei. Dies habe ich bejaht, habe jedoch angegeben das ich aktuell nicht gefahren sei und mir daher keiner Schuld bewusst sei.
Welche Information die Polizei von der Tankstelle bzw. der vermeintlichen Zeugin (ggf. Mitarbeiter oder Kunde) hat ist mir nicht bekannt. Auch nicht ob es gesicherter Videoaufnahmen o.ä. gibt, allerdings hat der PKW eher im Randbereich der Tankstelle gestanden, so das möglicherweise nicht sicher zu erkennen ist wie der PKW geparkt wurde.
Die Ankunft der Polizei war etwa 30 Min. nachdem ich die Tankstelle verlassen hatte.
Meine Frage ist nun ob es ggf. Sinn macht weiterhin abzustreiten gefahren zu sein und ob ggf. eine Aussage in Richtung Nachtrunk in Betracht zu ziehen ist. Blutergebnis (nur eine Entnahme) liegt noch nicht vor allerdings hatte ich etwa 2,2 Promille gepustet (kommt mir aber sehr hoch vor – getrunken hatte ich Wein & Bier). Lt. Promillerechner im Web würden hierfür ja „schon“ 1-2 Liter Wein bei zügigem Trinken reichen die ich ggf. nach dem Parken hätte trinken können.
Die Blutentnahe war übrigens erst etwa 5 Std. später durch einen Amtsarzt.
Lt. Polizeibericht hätte man mir den Alkohol wohl deutlich angemerkt. Ich habe bislang keine weitere Aussagen zur Sache oder zum Alkoholkonsum getätigt außer eben das ich nicht gefahren sei .
Der FS wurde von der Polizei beschlagnahmt (§§ 94, 98 StPO) – Sollte ich hiergegen vorgehen?
Einen befreundeten Anwalt (Strafrecht) habe ich bereits kontaktiert.
Ggf. hat ja auch jemand Informationen ob Tankstellen die Videoaufnahmen üblicherweise Aufzeichnen oder ob das nur Momentaufnahmen sind.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zu Ihrer Verteidigung macht es natürlich Sinn, vorzutragen, erst nach Abstellen des Fahrzeugs in der Nähe der Tankstelle Alkohol konsumiert zu haben.

Hier will man natürlich darauf hinaus, dass Sie schon alkoholisiert mit dem Fahrzeug zu der Tankstelle gefahren sind.

Wenn das Fahrzeug im Randbereich der Tankstelle stand, wird es sicher keine Videoaufnahmen geben.

Sofern Sie von der Polizei eine Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung erhalten, nehmen Sie sich am besten einen Anwalt.

Dieser wird dann Akteneinsicht beantragen. Dann kann man ersehen, welche Informationen etc. die Polizei genau hat.
raschwerin und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Wie sicher ist denn die Info bzgl. der Videoüberwachung? Ist eine Jet Tankstelle mit einigen Kameras aber ich weiss natürlich nicht ob/was die Aufzeichnen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Genau kann ich das nicht sagen. Das wird dann aber die Akteneinsicht zeigen. Erhalten Sie Post von der Ploizei sollten Sie sofort einen Anwalt beauftragen, der die Akte einsieht umd dann in Erfahrung zu bringen, ob es eine Videoaufzeichnung von Ihnen gibt oder nicht.