So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Einen sch nen guten Morgen, ich fahre einen Smart four two

Kundenfrage

Einen schönen guten Morgen, ich fahre einen Smart four two und habe heute morgen ein Problem mit der Polizei gehabt.

Ich habe gestern Abend ab 19.00 auf unserem einem Anwohnerparklplatz vor unserer Wohnung geparkt auf einem Parkplatz der gut für drei kleine Autos reicht oder zwei große PKWs. Vor mir parkte ein Opel Signma aus Düsseldorf ( Mittelgroß) und davor ein Kleinwagen. Ich parkte sehr knapp hinter dem Opel ( ca. 5 cm Abstand zu seinem Kofferraum) Der Opel hatte vorne zu zum Kleinwagenkofferraum ca. 10cm Platz Platz.

Der Halter vom Opel rufte ca. 8.15 Uhr die Polizei und ich wurde von dem Motorradpolizisten mündlich ich einem sehr unverschämten Ton verwahrt( teilweise angeschrien , dass sich die leute auf der Strasse umgedreht haben) und er drohte mir eine Anzeige zu geben wenn ich mich nicht sofort entschuldigen würde für mein rücksichtsloses Parken, beim Opelfahrer?

Ich bin mir aber keiner Schuld bewusst,( hätte ohne Probleme ausparken können mit dem Opel) tat es aber um weiteren Ärger aus dem Weg zu gehen. Dennoch würde ich gerne eine klare Rechtsauskunft haben wie die Strassenverkehrsordnung / Gesetzeslage die Abstandsregelung aussieht um in der Zukunft auf der Sicheren Seite sein zu können. bzw. Beschwerde einlegen zu können.

Mfg D. Roschmann

0178-7397488 [email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Sie Straßenverkehrsordnung sieht für das Parken ( § 12 StVO) keine besondere Abstandsregelung vor. Lediglich in § 12 Abs. 6 StVO ist formuliert, dass platzsparend zu parken ist.

Es könnte dennoch ein Verstoß gegen § 1 Abs. 2 (gegenseitige Rücksichtnahme) vorliegen, soweit der Abstand zu kurz ist.

Allgemein empfohlen wird ein Abstand zum vorparkenden Fahrzeug von 1 Meter. Letztendlich sind jedoch die örtlichen Gegebenheiten und Umstände (Art der Fahrzeuge) maßgebend.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank.
troesemeier und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo herr Rösemeier,

diese Information ist sehr allgemein gehalten und habe ich kurz vor meiner Anfrage auch schon kostenlos im Internet gelesen. Und allgemein 1m Abstand wurde dort als nicht akzeptable Antwort akzeptiert.

Ich bin nicht wirklich schlauer geworden und was bedeutet 1Apps. 2 gegenseitige Rücksichtnahme in solch einer Beschriebenen Situation?

Hätte ich zurecht eine Anzeige bekommen können oder nicht??


MFG D. Roschmann
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wie oben bereits gesagt, gibt es keine gesetzliche Abstandregelung. Lediglich greifen würde hier gegebenenfalls § 1 Abs. 2 StVO.

Hier ist folgendes geregelt:

Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

5 cm Abstand unter Berücksichtigung des Abstandes zum weiter vorparkenden Wagen dürfte halt definitiv zu kurz sein und zumindest im Sinne des Gesetzes eine vermeidbare Behinderung, jedenfalls Belästigung darstellen.

Ein Verstoß gegen § 1 Abs. 2 StVO stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld belegt werden.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Verkehrsrecht