So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 16970
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, hier kommt ein Problem aus dem Verhehrsrecht. Ich

Kundenfrage

Hallo,

hier kommt ein Problem aus dem Verhehrsrecht.

Ich hatte am vergangenen Wochenende ein Fahrzeug für einen privaten Umzug gemietet
und selbst gefahren, obwohl ich bereits viele Jahre so ein Fahrzeug nicht mehr gefahren bin.
Da hatte ich dann Probleme mit den Abmessungen des Fahrzeugs beim Kurvenfahren.
Beim Ausfahren auf eine Zufahrtssstraße, die zu den privaten Parkplätzen führt,
hatte ich den Abstand zu einem parkenden Fahrzeug, das direkt neben einer Bushaltestelle stand (ein Zustellfahrzeug für eilige Arzneimittel), falsch eingeschätzt und dabei die Stoßstange abgerissen. Bei dem Mietfahrzeug wurde eine seitlicher Gummipuffer abgerissen
und leichte Schrammer im Lack hinterlassen.
Die Polizei wurde nicht bestellt. Der Unfalgegner hat dann Fotos von seinem beschädigten Fahrzeug gemacht. Am kommenden Mittwoch werde ich der Autovermitung Buchbinderv in Hanau Bericht erstatten.
Kann ich mir die Selbstbeteiligung von 650 Euro vielleicht mit dem Unfallgegner teilen ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie schulden der Autovermietung gegenüber die Selbstbeteiligung.

Es besteht kein Anspruch gegen den Unfallgegner auf Teilung dieser Kosten.

Sie können allerdings mit ihm sprechen und diese Teilung anregen.

Hier ist auch kein Mitverschulden des Gegners zu erkennen, daher kommen keien Ansprüche Ihrerseits in Betracht.

Hier bleibt Ihnen nur, mit dem Gegner eine Lösung zu finden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verkehrsrecht